Deepcool Gamer Storm Macube 550 im Test - Seite 3

Schlichtes Gehäuse mit Glasseitenteil und interessanten Features

Anzeige

Innere Charakteristika

Das linke Seitenteil des Deepcool Gamer Storm Macube 550 besitzt im oberen Teil eine Schiene, die aus Aluminium besteht und sehr edel wirkt. Diese kann als Halterung verwendet und damit das Glasseitenteil nach außen gezogen werden. Das Seitenteil wurde in diesem Bereich magnetisch befestigt. Anschließend kann es nach oben abgezogen werden.

Durch diesen Mechanismus kann das Seitenteil trotz durchgängigem Glasbereich leicht entfernt und auch wieder angebracht werden. Diese Lösung fanden wir von allen von uns bisher getesteten Gehäuse am elegantesten und komfortabelsten.

Aluminiumleiste am Seitenteil

Der Innenraum ist auch bei der weißen Variante schwarz gehalten. Auffällig ist das große Platzangebot in dem Gehäuse. Das Mainboard und die Steckkarten werden genau wie das Netzteil auf der linken Seite verbaut. Auf der rechten Seite stehen auf den ersten Blick keine Halterungen zur Verfügung. Der Platz für einen Radiator ist dagegen gut erkennbar. Für diesen wurden auch die Lüftungslöcher im Seitenteil eingelassen. Auf der Rückseite vom Mainboardschlitten sind außerdem zwei SSD-Halterungen angebracht worden.

Die Netzteilabdeckung bietet mit einem Sichtfenster eine Besonderheit an. Dieses besteht aus Plexiglas und zeigt nur das eigentliche Netzteil an, nicht aber die Kabel, die schnell einen unruhigen Eindruck vermitteln würden.

Fenster in der Netzteilabdeckung

Im hinteren Teil des Gehäuses wurde ein 120-mm-Lüfter vorinstalliert. Hinter der Front würden drei weitere Exemplare Platz finden. Seitlich von der Front könnten sogar drei 140er Exemplare verbaut werden.

Unter dem Top gibt es keine Lüftungslöcher. Im Boden sind zwar Lüftungslöcher vorhanden, diese sind aber hauptsächlich für das Netzteil vorgesehen.


Christian Kraft

Redakteur

2 Antworten

  1. olli sagt:

    Hallo Herr Kraft,

    bin gerade dabei einen Rechner zusammen zu schrauben. Gehäuse macube 550. Wo ist denn nun bitte der Einbauschacht für das CD Laufwerk?

    MfG

    olli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.