AMD „Navi 2“ schon Anfang 2020?

Und Ryzen Threadripper 3000 wohl mit max. 48 Kernen, günstigere "Navi 10" in Kürze

AMD Graphics Girl

Ein üblicherweise gut informierter Branchen-Insider hat in Asien einige interessante Gerüchte gestreut. Demnach plant AMD zur CES 2020 Anfang Januar die Präsentation der nächsten ‚Navi‘ Grafikkarten-Generation. Außerdem soll eine abgespeckte „Navi 10“ Grafikkarte in Kürze erscheinen und die Ryzen Threadripper 3000 CPUs werden wohl doch nicht mit 64 Kernen kommen.

Anzeige

AMD hatte zuvor nur versprochen, dass der Nachfolger der ‚Navi‘ Grafikarchitektur im nächsten Jahr kommen und in einer optimierten 7-Nanometer-Technik (7nm+) gefertigt wird. Details zu irgendwelchen Verbesserungen oder einen Namen hatte AMD bislang noch nicht genannt. Deshalb ging man allgemein davon aus, dass die nächste Generation nach der Radeon RX 5000 Serie bzw. der „Radeon DNA“ (RDNA) noch nicht so schnell kommen wird. Schließlich sind die Radeon RX 5700 Grafikkarten erst seit vier Monaten auf dem Markt, so dass eine neue Generation nach nur sechs Monaten recht früh wäre. Vielleicht werden zur CES 2020 in Las Vegas aber auch nur erste Details zu „Navi 2“ bzw. „RDNA 2“ von offizieller Seite verraten.

Die seit Juli verfügbaren Radeon RX 5700 und RX 5700 XT Grafikkarten (Navi 10) sind aktuell ab rund 320 Euro erhältlich. Darunter gibt es aus der neuen Generation bislang nur die letzten Monat eingeführte Radeon RX 5500 (Navi 14), die aber noch nicht einzeln angeboten wird, sondern nur in Komplettsystemen. Preise für die RX 5500 selbst hatten AMD und seine Partner unter den Grafikkartenanbietern noch nicht genannt, aber man rechnet mit rund 150 Euro. Dies lässt eine relativ große Lücke von mehr als 150 Euro zwischen Radeon RX 5500 und RX 5700, so dass eine abgespeckte „Navi 10“ – vielleicht als Radeon RX 5700 SE oder RX 5600 – für 200 bis 250 Euro durchaus sinnvoll wäre.

Von den Ryzen Threadripper 3000 hatten viele ein Modell mit 64 Kernen erhofft, aber AMD hat bislang nur Prozessoren dieser Generation mit 24 und 32 Kernen angekündigt. Diese sollen ab Anfang nächster Woche erhältlich sein und man erwartete ein 64-Kern-Modell Anfang nächsten Jahres. Nun aber scheint dieser 64-Kerner nicht zu kommen, wenn man den neuen Gerüchten glaubt. Es wird demnach ein weiterer Ryzen Threadripper 3000 erscheinen, aber mit 48 statt 64 Kernen.

Wie üblich sind all diese Informationen noch mit Vorsicht zu genießen und als Gerücht zu betrachten, auch wenn die Quelle bislang meistens zuverlässig war.

Quelle: chiphell.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.