MSI: Intel „Rocket Lake“ unterstützt H410

Einsteiger-Mainboards kompatibel auch mit nächster CPU-Generation

Intel wird als Nachfolger der Ende April eingeführten „Comet Lake-S“ Desktop-CPUs als Nächstes „Rocket Lake-S“ einführen, die dann endlich auch PCI Express 4.0 unterstützen werden. Gigabyte hatte bereits bestätigt, dass die neuen Mainboards mit Intel Z490 Chipsatz für „Comet Lake“ auch „Rocket Lake“ unterstützen werden, aber jetzt hat MSI verraten, dass dies auch für günstige Modelle gilt.

Anzeige

Dies geht aus der russischen Version des offiziellen Handbuchs für das „MSI Infinite B915“ Komplettsystem hervor. Dieser vorgefertigte PC verwendet ein Mainboard mit Intel H410 Chipset sowie einen Core Desktop-Prozessor der zehnten Generation (Comet Lake-S), aber laut Handbuch werden auch „RKL-S“ CPUs mit 65 Watt TDP unterstützt. Die Abkürzung steht bekanntlich für „Rocket Lake-S“.

Allgemein geht man davon aus, dass Intel die nächste Generation seiner Desktop-CPUs Anfang nächsten Jahres einführen wird. „Rocket Lake-S“ wird weiterhin in 14-Nanometer-Technologie gefertigt und passt auch in den aktuellen LGA1200 Sockel, aber basiert endlich nicht mehr auf der mittlerweile in die Jahre gekommenen ‚Skylake‘ Mikroarchitektur, sondern wird „Willow Cove“ oder „Sunny Cove“ Kerne verwenden. Dazu soll auch die integrierte Grafikeinheit aus der neuen Intel Xe Generation kommen. Und als weitere Neuheit werden die Intel „Rocket Lake-S“ CPs wie erwähnt auch PCI Express 4.0 unterstützen.

Quelle: momomo_us @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.