Yottamaster HCES3 Portable NVMe SSD im Test

Bis zu 950 MByte/s im Aluminium-Gehäuse mit 512 GByte & USB-C

Anzeige

Mit der Yottamaster HCES3 testen wir eine der kleinsten externen NVMe SSD auf dem Markt.
Wir testen die Variante mit 512 GByte, die z.B. bei Amamzon für 180 Euro erhältlich ist. Ein Modell mit 1 TByte für 280 Euro ist aber ebenfalls verfügbar.
Neben einer sehr schnellen Übertragungsgeschwindigkeit will die externe SSD auch mit einem robusten Gehäuse punkten.
Ob gehalten was versprochen wird, werden wir in einem praxisnahen Test untersuchen.

Yottamaster HCES3

Rechtzeitig zur Veröffentlichung hat uns Yottamaster auch noch den Rabattcode „44EUUNY2“ zur Verfügung gestellt, mit dem die portable SSD 20 Prozent günstiger wird. Der Code soll noch bis einschließlich 12. September gelten.

Lieferumfang

Der Lieferumfang fällt übersichtlich aus. Der SSD wurde ein kurzes USB-A und USB-C Kabel sowie eine Kurzanleitung beigelegt.
Mehr Zubehör ist aber auch nicht notwendig, die externe SSD ist sofort nach dem Verbinden einsatzbereit. Eine Installation oder Einrichtung ist nicht zwingend notwendig.
Leider war das mitgelieferte USB-C Kabel nicht ganz zuverlässig und wollte das Gerät nicht immer erkennen, aber das schieben wir auf einen kleineren Herstellungsfehler und sollte nicht die Regel sein. Mit einem anderen USB-C Kabel gab es keinerlei Probleme.

Lieferumfang


Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.