be quiet! Shadow Rock 3 nun auch in Weiß

CPU-Kühler der Mittelklasse für 60 Euro ab Ende Oktober in anderer Farbe

Anfang September hatte be quiet! seinen „Shadow Rock 3 White“ bereits angekündigt, jetzt wurde der in Weiß gehaltene CPU-Kühler offiziell vorgestellt. Im März diesen Jahres kam dieser bereits in silber-schwarz auf den Markt, aber ab Ende Oktober kann man diesen Kühler mit seinem asymmetrischen Design, das höhere Speichermodule erlaubt, auch mit weißer Beschichtung bekommen.

Anzeige

Der be quiet! Shadow Rock 3 White wird weiterhin mit einem vom Kühlkörper entkoppelten Shadow Wings 2 PWM-Lüfter ausgeliefert, mit dem Prozessoren von AMD und Intel mit TDP von bis zu 190 Watt gekühlt werden können. Allerdings ist der Lüfter immer noch schwarz, d.h. für ein noch helleres Gesamtbild müsste man diesen austauschen. be quiet! setzt hier lieber auf „ein farbliches Zusammenspiel aus weiß und schwarz“, denn auch das Top des Shadow Rock 3 White ist teilweise schwarz gehalten.

Wie gewohnt erlaubt das asymmetrischen Design des Shadow Rock 3 auch den Einsatz von Speichermodulen mit höheren Kühlkörpern bzw. Heatspreadern oder auch RGB-Beleuchtung. Die Installation wird bei der Endmontage per mitgeliefertem Schraubendreher von oben abgeschlossen, so dass man den Kühler problemlos auch bei im Gehäuse schon installierter Hardware einbauen bzw. austauschen können soll.

Der Shadow Rock 3 White setzt wie sein silber-schwarzer Bruder auf fünf 6-mm-Heatpipes, die per „Heatpipe Direct Touch“ Technologie (HDT) direkt auf dem Prozessor sitzen für eine schnellere Wärmeübertragung von der CPU zum Kühlkörper. Und sollte der einzelne Lüfter bei speziellen (Overclocking-)Projekten nicht ausreichen, kann man einen zweiten Lüfter an der Rückseite des Kühlkörpers anbringen für eine höhere Kühlleistung.

Der be quiet! Shadow Rock 3 White soll ab 27. Oktober für 59,90 Euro erhältlich sein. Da der normalee Shadow Rock 3 in silber-schwarz aber online bereits ab rund 40 Euro angeboten wird – bei einem Richtpreis von 49,90 Euro – dürfte auch die weiß-schwarze Version in Kürze schon für deutlich weniger als 60 Euro zu bekommen sein.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.