ASUS erhöht 2021 möglicherweise die Preise für Grafikkarten und Mainboards

Steigende Preise für die USA stehen bereits fest

Der Hersteller Asus wird in den USA die Preise für PC-Komponenten wie Grafikkarten und Mainboards anziehen. Damit will man zum einen auf Lieferengpässe und die hohe Nachfrage reagieren und zum anderen auch die gestiegenen Kosten für Bauteile kompensieren. Denn an allen Punkten herrscht aktuell in den Zulieferketten Anspannung.

Anzeige

Bestätigt hatte die Preiserhöhungen der Produktmanager Juan Jose Guerrero III in der Facebook-Diskussionsgruppe „ASUS PC DIY Group“. Demnach werden in den USA die Preisempfehlungen für Mainboards und Grafikkarten im Jahr 2021 angezogen. Im Webshop von Asus werden in den USA dann auch bereits höhere Preise für viele Produkte angelegt, als es noch 2020 der Fall gewesen ist.

Ob es auch in Europa bzw. Deutschland zu Preiserhöhungen kommen wird, ist aktuell aber noch offen. Da wird Asus die Situation je wohl je nach Region und Markebdingungen einzeln bewerten. Lediglich die nun wieder auf 19 % angestiegene Mehrwertsteuer hat Asus in seinen Preisen in Deutschland bereits wieder berücksichtigt. In den USA gibt es hingegen einige saftige Verteuerung – etwa kostet dort nun eine Asus ROG Strix GeForce RTX 3090 OC statt wie bisher 1.799,99 US-Dollar 1.979,99 US-Dollar.

Jetzt heißt es abwarten, wie sich die Lage in Deutschland entwickeln wird.

Quelle: Asus (Facebook)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.