LG Innotek verscherbelte 123 Patente an einen Patent-Troll

Einstellung der mobilen Abteilung zeichnete sich offenbar lange ab

LG InnoTek hat insgesamt 123 Patente an das irische Unternehmen Scramoge Technology verkauft. Dieser Vorgang wurde bereits Ende Januar 2021 eingeleitet und dann Anfang Februar 2021 abgeschlossen. Die Patente drehen sich unter anderem um Technologien zur kabellosen Aufladung von Smartphones. Somit war LG offenbar schon Ende Januar 2021 relativ sicher, dass die mobile Abteilung geschlossen werden würde. Dieser Fall ist ja nun auch offiziell eingetreten.

Anzeige

Etwas pikant ist an der Sache, dass Scramoge Technology ein Unternehmen ist, das keinerlei eigenen Produkte oder Dienstleistungen anbietet. Vielmehr untersteht die Organisation dem Hedge-Fond Magnetar Capital. Letzterer ist dafür bekannt, durch andere, ähnlich aufgebaute Firmen große Technologieanbieter wegen Patentrechtsverletzungen zu verklagen. Im Wesentlichen handelt es sich hier also um einen Patent-Troll.

Da ist es ironisch, dass ein anderes Unternehmen von Magnetar Capital, Solas OLED zuvor etwa auch LG Display verklagt hatte. Nun gibt man dem einstigen juristischen Gegenspieler selbst neue Munition in die Hand. 95 der verkauften Patente sind bereits registriert, 28 sind noch ausstehend. Scramoge Technology dürfte die Patente wohl für neue Klagen als Basis heranziehen. Allerdings sind derzeit noch keine rechtlichen Schritte bekannt.

Quelle: The Elec

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.