Home --> Artikel --> Grafik
Anzeige


19.05.2006 | von Frank Schräer

GeForce 7800 GS für AGP

HerstellerPoint of View
Preisca. 280 EUR

Anwender, die ihr bestehendes PC-System mit Accelerated Graphics Port (AGP) um eine höherwertige Grafikkarte aufrüsten wollen, haben mittlerweile nicht mehr viel Auswahl. Die meisten Hersteller von Grafikchips und -karten bringen neue High-End Modelle nur noch für PCI Express auf den Markt. Eine Ausnahme stellt die GeForce 7800 GS dar. Hier hat nVidia eine Lösung im Angebot, mit der der noch recht junge G70 PCIe-Grafikchip auch für AGP angeboten wird. Hartware.net hat eine solche Grafikkarte vom Hersteller Point of View getestet und mit bisherigen High-End AGP-Grafikkarten verglichen.


Point of View GeForce 7800 GS AGP (Anklicken zum Vergrößern!)

Leider hat nVidia die GeForce 7800 GS AGP im Vergleich zu den GeForce 7800 GT und GTX Modellen für PCIe etwas beschniten. Die AGP-Version muss sich mit 16 statt 20 oder sogar 24 Pipelines begnügen. Damit wurde auch die Zahl der Pixel Shader und Vertex Shader Engines reduziert. Die GeForce 7800 GS AGP kommt dadurch auf die gleichen Spezifikationen wie die schon vor zwei Jahren eingeführten GeForce 6800 GT und Ultra.

Hier ein Überblick über die Spezifikationen der GeForce 7800 GS AGP und der Vergleich mit GeForce 6800 GT (AGP) und GeForce 7800 (PCIe) Grafikkarten:

Grafikkarte GeForce
6800 GT
GeForce
7800 GS
GeForce
7800 GT
GeForce
7800 GTX
Grafikchip NV40 G70 G70 G70
Fertigungsprozess 130nm 110nm 110nm 110nm
Transistoren 222 Mio. 302 Mio. 302 Mio. 302 Mio.
Rendering Pipelines 16 16 20 24
Pixel Shader Einheiten 16 16 20 24
Vertex Shader Einheiten 6 6 7 8
Chiptakt 350 MHz 375 MHz 400 MHz 430 MHz
Speichertakt 500 MHz 600 MHz 500 MHz 600 MHz
Shader Model 3.0 3.0 3.0 3.0
Speicherschnittstelle 256bit 256bit 256bit 256bit
Speicher 256 MB 256 MB 256 MB 256 MB
Schnittstelle AGP AGP PCIe PCIe
Dual-VGA Nein Nein SLI SLI
* Der Grafikspeicher wird real mit dieser Taktfrequenz angesprochen. Durch die Double Data Rate (DDR) Technologie verdoppelt sich aber praktisch der Datendurchsatz, so dass man oft von der doppelten Taktfrequenz als dem ("effektiven") Speichertakt spricht (z.B. von 1000 statt 500 MHz bei einer GeForce 6800 GT).

nächste Seite >>>



Inhaltsverzeichnis

Seite 1: GeForce 7800 GS für AGP
Seite 2: Grafikkarte und Ausstattung
Seite 3: Taktraten und Overclocking
Seite 4: Test-Setup
Seite 5: 3DMark05
Seite 6: F.E.A.R.
Seite 7: Quake 4
Seite 8: Serious Sam 2
Seite 9: X³: Reunion
Seite 10: Fazit

Weitere Artikel in "Grafik"

12.11.2014 - ASUS GTX 760 DirectCU Mini OC
Leicht übertaktete GeForce GTX 760 im Mini-ITX Format

31.10.2014 - Sapphire Vapor-X R9 290 TRI-X OC
Übertaktete Radeon R9 290 mit 3 Lüftern - schneller als 290X?

13.10.2014 - Zotac GTX 780 und 780 Ti AMP!
2 übertaktete GeForce GTX 780 (Ti) mit leiser Belüftung

19.03.2014 - PowerColor R9 290X PCS+
Ab Werk höher taktete Radeon R9 290X mit 3 Lüftern

03.03.2014 - Sapphire Ultimate R7 250
Passiv gekühlte, lautlose Radeon Grafikkarte für 85 Euro

Meinungen und/oder Fragen zu diesem Artikel? Kommentare im Hartwareforum!

Community Login








Aktuell im Forum



Was sind das für
grüne Links?




Anzeige