Playstation 2 eine Waffe?

Erst haben die USA den Mac G4 als Waffe eingestuft und Exportkontrollen

Anzeige
für den Rechner eingeführt. Jetzt tun dies anscheinend auch die
Japaner. Laut einer Meldung des ZDNet
wurde die Playstation 2 als „general-purpose product related to conventional
weapons“ eingestuft, da sich in ihr anscheinend Bauteile befinden, die
vom Militär zur Lenkwaffensteuerung (wie in Raketen) verwendet
werden können. Militärs beschreiben das nur am Beispiel von der amerikanischen
Tomahawk Rakete. Diese Waffe muss während des Fluges visuellen Kontakt
zum Ziel suchen um es auch „sehen“ und „zerstören“ zu können.
Dabei müssen mit hoher Performance massig grafische Daten verarbeitet
werden. Das macht den Japanern Angst, vor allem da so was schon mal in
abgeschwächter Form vorkam. Damals handelte es sich um Bauteile aus
Radar und Kommunikation, die mit Consumer Electronics an den Mann gebracht
wurden und später wieder in einem nord-koreanischen U-Boot auftauchten
Sony gibt sich kalt, man könne aufgrund der starken
Konkurrenz auf diesem Markt nicht Kleinbei geben. Außerdem rechnet
man insgeheim damit, dass, wenn Microsoft die X-Box – auch eine hochperformante
Konsole – auf den Markt wirft, die Exportbeschränkung zu einem Verkaufsargument
für Sony werden könnte.
Da muss man sich wohl schwer wundern, was? Irgendwann kommt es soweit und wir
müssen für PC und Konsolen einen Waffenschein machen. Vielleicht
kaufen Irak, Iran und Libyen in Zukunft auch verstärkt Konsolen nicht
nur zum Zocken. Wer weiß das schon…

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.