Erster Morgan aufgetaucht

Foto des Duronnachfolgers erstmals veröffentlicht

Erstmals tauchte gestern ein Foto des Morgan-Prozessorkerns auf. Der Morgan ist der Nachfolger des Spitfire, welcher das Kernstück eines jeden Duron-Prozessors darstellt. Der Morgan ist im Grunde nichts anderes als ein Palomino mit auf 64KB verkleinertem L2-Cache. Außerdem unterscheiden sich die Kerne noch in der Fertigung. Während für den Palomino Kupferverbindungen genutzt werden, sind sie beim Morgan vermutlich noch aus Aluminium. Daher wird er sich, wie auch der jetzige Duron, schlechter als der Palomino übertakten lassen.

Anzeige
Wie dem auch sei, der Prozessor sieht an sich nicht gerade ungewöhnlich aus. Der Prozessorkern scheint um 90° gedreht worden zu sein. Er ist kleiner als beim Palomino, die fehlenden 196KB Cache also nicht auf dem Die vorhanden. Das spart Kosten, da mehr Prozessorkerne auf den Wafer passen. Intel geht beim Celeron einen anderen Weg. Die abgeschalteten 128KB Cache sind noch auf dem Die vorhanden, müssen also immer mit produziert werden. Die Herstellungskosten des Celeron entsprechen folglich denen des Pentium III.

Das Foto zeigt ein 950MHz Modell. Es ist anzunehmen, dass demnächst ein entsprechender Prozessor in den Handel gelangt. Bisher vergingen nur wenige Wochen vom Auftauchen eines Bildes bis zur offiziellen Vorstellung des Prozessors.

Morgan

Quelle: OCWorkBench

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.