Desktop-Tualatin endgültig tot

Prozessoren verschwinden noch vor offizieller Ankündigung

Der Nachfolger des derzeitigen Pentium III Prozessorkernes, der in 0,13µ produzierte Tualatin mit 256KB Cache, wird nun wohl definitiv nicht mehr erscheinen. Bisher tauchte er in Roadmaps immer noch kurz im dritten Quartal auf, um dann im vierten bereits wieder in der Versenkung zu verschwinden.

Anzeige

Die derzeitige Situation ist kurios: Während in Japan bereits munter Prozessoren mit 1133 und 1200MHz verkauft werden, fehlt die offizielle Ankündigung des Prozessors noch immer. Intels Website bringt noch mehr Verwirrung in die Angelegenheit. Zwar stellt Intel Datenblätter für den Tualatin mit 1133 und 1200MHz zum Download bereit, die Preis- und Produktliste führen die entsprechenden Prozessoren jedoch nicht auf. Bei der Serverversion sieht es kaum anders aus. Laut Datenblatt gibt es sie mit 1133 und 1266MHz, laut Preisliste gar nicht und laut Produktliste nur mit 1133MHz.

Wie dem auch sei, laut The Inquirer bzw. einer ihnen vorliegenden Roadmap wird es die Desktop-Version mit 256KB Cache nicht geben. Die Serverversion mit 512KB Cache wird man jedoch auch weiterhin kaufen können. Sie wird vor allem in kleinen Servern mit nur einer Höheneinheit sehr gern verwendet, da der Prozessor im Gegensatz zu vielen anderen sehr leicht zu kühlen ist. Wenn das Gehäuse nur 3,2cm hoch ist, eines der wichtigsten Kaufargumente.
Auch als Celeron wird der Tualatin in Zukunft weiterleben, von der Mobilversion für Notebooks ganz zu schweigen.

Tualatin (Mobile Version)

Quelle: The Inquirer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.