Neue Übertaktertools aus Japan

Neue Gehäuse, Lüfter und Kupferspacer

In Japan sind seit einigen Tagen einige neue Produkte erhältlich, die sich in erste Linie an Übertakter bzw. die etwas betuchteren Anwender richten.

Anzeige
Den Anfang macht eine neue Version des beliebten Kupferspacers, der nun nicht mehr nur den Prozessorkern vor Beschädigungen schützt, sondern zusätzlich auch noch die Auflagefläche des Kühlers bedeutend vergrößert. Ob sich das nun positiv oder negativ auf die Kühlleistung auswirkt, bleibt abzuwarten. Der weit größeren Oberfläche steht nun schließlich eine zusätzliche Grenzschicht zwischen Hitzequelle (Prozessorkern) und Kühler entgegen. Mit einem Preis von 30DM ist er gut dreimal so teuer wie ein Spacer älterer Bauart.

Das zweite Produkt soll das Übertakten eines AMD-Prozessors erleichtern. Bei übertaktungsfreudlichen Mainboards kann man dies mit DIP-Switches oder im BIOS tun, aber auch nur, wenn der Prozessor ungelockt ist. Bei weniger userfreundlichen Mainboards oder gelockten Prozessoren muss man umständlich die Brücken auf der Prozessoroberseite verbinden. Das erweist sich oft als Fehlerquelle, da Brücken schlecht oder falsch verbinden wurden. Mit dem PK-OCK74 soll das nun kein Problem mehr sein: Einfach die Aufkleber auf die Brücken kleben und gnadenlos übertakten, zumindest in der Theorie. Ab 41DM ist man dabei.

Die Turbo Cool Unit bzw. Turbo GIGA soll die Prozessorkühlung optimieren. Dazu wird ein Plastikschlauch mit Lüfter an der Gehäusewand befestigt. Das andere Ende wird über den Lüfter des Prozessorkühlers geschraubt. Der Sinn der ganzen Konstruktion ist die kontinuierliche Versorgung des Prozessorlüfters mit kühler Luft, die aus dem Zimmer gesaugt wird. Mit 89 bis 143DM ein teurer Spass, den man im Baumarkt mit Sicherheit für nicht einmal die Hälfte bekommt.

Ein wahrer Augenschmaus sind die neuen Aluminium-Gehäuse von Coolermaster. Das ATC 210 bekam eine Glasfront spendiert. Die gesamte Forderseite, mit Ausnahme der zwei unten eingebauten USB-Buchsen, wird von einer transparenten Glastür überdeckt. Erhältlich sind Versionen mit grünen und blauen Glas sowie grünem Rauchglas. Zusammen mit zwei 80mm Lüftern kosten die Gehäuse in Japan 820DM.
Nochmals 75DM teurer ist das ATC 110. Bei ihm werden die sechs Laufwerksschächte von einer edlen Aluminiumtür verdeckt. Ausgeliefert wird es mit vier 80mm Lüftern.

Kupferspacer
PK-OCK74
Turbo Cool Unit
Turbo Cool Unit
ATC 110

ATC 210
ATC 210

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.