Erster DVD+RW Brenner bei HP

Drittes wiederbeschreibbares DVD-Speichermedium marktreif

Hewlett-Packard kündigte heute den weltweit ersten DVD+RW Brenner an, den man auch kaufen können soll. Das Gerät soll im September zu einem empfohlenen Verkaufspreis von $599 in die Läden kommen. In Deutschland dürfte das Gerät wenig später für 1500-1700DM erhältlich sein. Einen DVD+RW Prototypen demonstrierte bereits Ricoh auf der Cebit. AOpen erwartet, seinen Brenner noch in diesem Quartal ausliefern zu können.

Anzeige
Nach der DVD-RAM und der DVD-RW ist die DVD+RW das dritte wiederbeschreibbare Speichermedium, das um die Gunst der Käufer buhlt. Die verwirrende Vielfalt entstand, weil sich die Hersteller optischer Laufwerke nicht auf einen gemeinsamen Standard einigen konnten. So entwickelte jeder munter drauf los. Hitachi, Matsushita (Panasonic), Philips, Pioneer, Sony, Toshiba und andere waren am schnellsten – zur Jahreswende 1997/1998 konnte man erste DVD-RAM Laufwerke kaufen. Philips und Sony stiegen aus dem Projekt aus und brachten zusammen mit HP, Ricoh, Yamaha und einigen weiteren Unternehmen die DVD-RW auf die Strecke. Pioneer war 1999 das erste Unternehmen mit einem entsprechenden Brenner.

Weitere zwei Jahre später steht nun die DVD+RW ins Haus, ebenfalls entwickelt von HP, Philips, Ricoh, Sony und Yamaha. Die DVD+RW ist wie die DVD-RW mechanisch kompatibel zur DVD und DVD-R. Man kann sie mit anderen Worten in einem gewöhnlichen DVD-Laufwerk lesen. Die DVD-RAM kommt in einer Plastikkassette daher und kann daher nur von den speziellen DVD-RAM Laufwerken gelesen werden. Das neue Format soll nicht als Konkurrenz zur DVD-RW, sondern als Ergänzung zu ihr, platziert werden. Man sähe die DVD+RW gern als Medium für Filmdaten (digitale Videorekorder), während die DVD-RW als Backupmedium für PCs genutzt werden soll.

Der präsentierte HP Brenner namens dvd100i kann DVD-R und DVD+RW mit 2,4xDVD (entspricht 24,5CD), CD-R 12xCD und CD-RW 10xCD Geschwindigkeit beschreiben, gelesen werden DVDs mit achtfacher Geschwindigkeit, CDs 32x.
Die DVD+RW Medien sollen für knapp $16 verkauft werden, in Deutschland wird man also 40-50DM auf den Tisch legen müssen.

Quelle: HP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.