Intel/VIA-Streit ohne Auswirkungen?

Hersteller bringen Pentium 4 Mainboards trotzdem auf den Markt

Die taiwanesischen Mainboard-Hersteller kümmern sich offenbar wenig um die gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Intel und VIA Technologies wegen der Pentium 4 Chipsätze. Boards mit dem VIA P4X266 und auch mit dem Intel 845 sollen wie geplant auf den Markt kommen.

Anzeige
Am 7.9. hat Intel Klage gegen VIA eingereicht, weil diese mit ihrem P4X266 Chipsatz angeblich Patente von Intel verletzen. VIA meint, mit der Übernahme von S3 in den Besitz der notwendigen Patente gelangt zu sein, da Intel und S3 ein Patentaustauschabkommen eingegangen waren.
Am 10.9. hat VIA mit der Beantragung einer einstweiligen Verfügung reagiert. Angeblich würde der i845 Chipsatz und Intels Prozessoren Patente von VIA verletzen.

Industrie-nahe Quellen berichten, dass fast alle Mainboard-Hersteller die Entwicklung von P4X266-Boards abgeschlossen haben, aber nur einige wenige diese schon in größeren Mengen ausliefern. Diejenigen, die ihre P4X266-Platinen noch nicht endgültig definiert haben, werden die Einführung allerdings wohl erstmal ein wenig verschieben.
Es besteht ja auch immer noch die Möglichkeit, auf den Aladdin-P4 oder/und den SiS645 Chipsatz auszuweichen. Beide unterstützen ebenfalls DDR SDRAM Hauptspeicher.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.