KT333 Board-Infos aufgetaucht

Neuer VIA-Chipsatz und Mainboards kommen aber erst im Februar

Nach dem letzten Gerüchte-Wirrwarr um den kommenden KT333 Sockel-A Chipsatz von VIA Technologies sind nun auch schon erste Informationen über entsprechende Mainboards aufgetaucht. Während sich VIA weiter in Schweigen hüllt, was man ihnen nicht vorwerfen kann, sind Soltek und Shuttle bereits auf den KT333-Zug aufgesprungen. Man darf davon ausgehen, dass auch andere Mainboard-Hersteller entsprechende Produkte ankündigen werden, nur halten diese ihre Infos zurück bis zur offiziellen Vorstellung des Chipsatzes. Dies soll nach den letzten Gerüchten nun am 20.Februar stattfinden, nachdem der zuerst genannte Termin gestern ereignislos verstrichen ist.

Anzeige

Auch die KT333-Mainboards von Soltek und Shuttle werden sicherlich erst Ende Februar (frühestens) erhältlich sein, Informationen über diese sind aber jetzt schon durchgesickert.
Beide Boards unterstützen natürlich die gängigen AMD-Prozessoren von Duron bis Athlon XP mit 200 oder 266MHz Front Side Bus und sind durch die KT333 Northbridge in der Lage, auch PC2700 DDR SDRAM mit 166MHz Speicherbus zu verarbeiten.
Das Soltek SL-75DRV5 besitzt drei DIMM-Sockel für bis zu 3GB Hauptspeicher, ist mit einem AGP 4x, fünf PCI-Slots und mit der neuen VT8233A Southbridge ausgestattet. Diese ist eine Weiterentwicklung der bei den KT266- und KT266A-Mainboards eingesetzten VT8233 und unterstützt den ATA-133 IDE-Standard. Wer sich durch die grelle lila Platine des SL-75DRV5 nicht stören lässt, soll mit umfangreichen Overclocking-Features verwöhnt werden.
Das Shuttle AK37GTR besitzt das Layout des KT266A-Mainboards AK35GTR, soll aber ohne RAID-Controller auskommen. Ansonsten ist die Ausstattung etwas besser als bei Soltek, Shuttle spendiert nämlich vier DIMM-Sockel für bis zu 4GB Hauptspeicher und sechs PCI-Slots.

Aber interessiert sich überhaupt jemand für den KT333? Warten nicht alle (zumindest die gut informierten Käufer) inzwischen auf den KT333A? Angesichts von VIAs Produktpolitik in der letzten Zeit wäre es kein Wunder.

Andererseits muss man sich die Frage stellen, ob die Welt den KT333 oder KT333A überhaupt braucht. So wird Allen Huang, Product Marketing Manager von Elitegroup, zitiert: „Ich denke nicht, dass die Gesamtleistung eines Systems durch den Einsatz von DDR333 so viel gesteigert wird. Der größere Schub wird durch einen erhöhten Front Side Bus des Prozessors kommen. Die 333-Chipsätze sind mehr für’s Marketing.“
Trotzdem ist gerade Elitegroup mit dem K7S6A mit SiS745 Chipsatz einer der Vorreiter bei der Einführung eines PC2700-kompatiblen Mainboards. Dieses soll nämlich bereits Mitte Februar erhältlich sein.
Auch durch das Marketing hervorgerufene Mainboard-Verkäufe sind eben Verkäufe, die Geld einbringen.

Soltek SL-75DRV5

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.