Neuer nVidia-Chip im August

nVidia-CEO: 130nm-Grafikchip mit grundlegend neuer Architektur

Wie man es inzwischen von nVidia und ihrem Produktzyklus von einem halben Jahr gewohnt ist, soll der nächste Grafikchip im August präsentiert werden, genau sechs Monate nach der Vorstellung des GeForce4 Ti im Februar. Dies hat Jen-Hsun Huang, Chief Executive Officer von nVidia, jetzt angekündigt. Der neue Chip, bisher unter seinem Codenamen NV30 gehandelt, wird von TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Corporation) in 130nm (0,13µ) Technologie gefertigt. Einen Namen oder genaue Spezifikationen wollte Huang noch nicht nennen, aber es soll sich im Vergleich mit dem GeForce4 Ti um eine grundlegend neue Architektur handeln. Angeblich wird es “der wichtigste Beitrag von nVidia zur Grafik-Industrie seit der Gründung der Firma“ sein, so Huang.

Anzeige

Weiterhin spielte der nVidia-Chef den aktuellen Konflikt mit Microsoft herunter. Beide Firmen verhandeln derzeit den Preis für die Xbox-Chips von nVidia neu. Microsoft möchte diesen etwas drücken. Da die Xbox-Produkte zwischen 15% und 20% der Verkäufe von nVidia ausmachen, ist dies ein wichtiger Teil der Einnahmen der Grafikchip-Spezialisten.

Huang kündigte neben dem neuen Grafikchip auch die neue Version des nForce-Mainboard-Chipsatzes für AMD-Prozessoren an, über die schon Anfang März erste Informationen aufgetaucht sind. Einen Chipsatz für Intel Pentium 4 Prozessoren schloss Huang dagegen aus. Man werde sich auf den AMD-Markt konzentrieren, anstatt eine Lizenz von Intel ergattern zu wollen. So vermeidet man auch die Konkurrenz zu den Intel-eigenen Chipsätzen, was derzeit das Geschäft von VIA Technologies und SiS vermiest.

Quelle: CNET News.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.