Freak Machine – Prometeia Barebone

Anzeige

Einleitung

Hersteller: Chip-con
Anbieter: PC-Cooling
Preis: ca. 600 €

Bislang waren High-End Kühlsysteme preislich nicht für Jedermann erschwinglich. Das soll sich mit dem aktuellen Preisgefüge allerdings verändern und eine breitere Anwenderschaft erreichen.


Gehäuse-Sticker

PC-Cooling übersendete uns das Prometeia System des dänischen Unternehmens Chip-con. Der Hersteller ist in der Lage, mit seinem “Micro Freezer Kühlverbund“ die CPU auf bis ca. minus 40°C zu kühlen.

Die Systemflexibilität ermöglicht es, dieses System als einmalige Anschaffung zu sehen. Entsprechendes Upgrade-Kits für zukünftige CPUs werden laut Hersteller ebenfalls verfügbar sein, sobald die entsprechenden Prozessoren erhältlich sind, und können ggf. nachgerüstet werden. Sinnvoll und eine wichtige Voraussetzung, wie wir meinen. Wer ist schon gewillt, bei dem damit verbundenen Preisgefüge jedes Mal ein derartiges System neu zu kaufen.
Ausnahmen sind Änderungen wie beispielsweise beim Schritt Slot-A zu Sockel-A. Sollten die Hersteller also der Sockelplattform in derzeitiger Form treu bleiben, wird dieses System auf Jahre hin einsetzbar bleiben.
Dafür sorgt unter anderem die Möglichkeit, Verlustleistungen von bis zu 145 Watt abzuführen. Eine AMD Athlon XP 2200+ CPU hat max. ’nur‘ 67,9 W. Selbst wenn bei Hardcore-Overclocking mittels höherer Spannung und entsprechender Übertaktung Werte von ca. 110W erreicht werden, gibt es also reichlich Toleranz nach oben hin.


Temperaturanzeige

Der Hersteller offeriert, der CPU eine zusätzlich mögliche Overclocking-Performance von bis zu 50% zu entlocken. Das Prometeia System ist ähnlich wie das Vapochill System auf den ambitionierten Hardcore-Overclocker zugeschnitten, der das Maximum an Prozessorpotenzial herauskitzeln möchte. Bislang fand man derartige Systeme teils in professionellen Bereichen, wo es auf jedes bisschen Performance ankam. Ziel war es dabei, die Systemstabilität zu erhalten und einen ungestörten Extrem-Betrieb sicher zu stellen, bei maximal möglicher Leistungsausbeute der physikalischen Grenzen entsprechender CPUs. Mit handelsüblichen HighEnd Luft- oder Wasserkühlungen ist dies in der Regel selbst mittels Peltierverbund nicht mehr machbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.