Intel Pentium 4 3.06 GHz mit Hyper-Threading - Seite 13

Anzeige

Fazit

Intel Pentium 4 mit Hyper-Threading Logo
Intel setzt mit dem Pentium 4 3.06 GHz und der Hyper-Threading Technologie mal wieder Maßstäbe. Die Performance des neuen Prozessors ist wie erwartet hoch. Auch ein AMD Athlon XP 2800+ kann hier kaum dagegen halten. Außerdem wird dieser wohl erst im nächsten Jahr im Einzelhandel zu haben sein, auch wenn die ersten Händler diese CPU bereits in ihre Preislisten aufgenommen haben, wie beim Hartwarehunter zu sehen ist. Zwar wird auch der neue Pentium 4 zunächst noch nicht in großen Stückzahlen lieferbar sein, aber das dürfte sich relativ kurzfristig ändern.
Der anfängliche Großhandelspreis von $637 lässt auf einen Verkaufspreis von etwa 800-850 Euro schließen, wie auch ein Blick in unseren Preisvergleich bestätigt. Für diesen Preis bekommt man schon komplette PC-Systeme, wenn auch mit deutlich niedriger Performance. Auf eine allzu große Nachfrage nach dem Pentium 4 3.06 GHz braucht sich Intel in den nächsten Monaten daher vermutlich noch nicht einstellen.
Positiv für den Verbraucher ist wohl eher die mit der Einführung des neuen Modells einhergehende Preissenkung der anderen Pentium 4 von 2.6 bis 2.8 GHz. Diese dürften in den nächsten Tagen im Handel um ca. 100 Euro günstiger werden.

Übertakten lässt sich der Pentium 4 3.06 GHz wie üblich nur über den Front Side Bus, da der Multiplikator fest eingestellt ist. Da eine Erhöhung des FSB auch die anderen Komponenten direkt betrifft, lässt sich Overclocking eigentlich nur anhand des Gesamtsystems bewerten und nicht allein anhand der CPU. Größere Erfolgsaussichten sind beim Übertakten des schnellsten Desktop-Prozessors der Welt auch nicht zu erwarten.

Hyper-Threading scheint ein Schritt in die richtige Richtung, die oft kritisierte Pro-MHz-Leistung des Pentium 4 zu erhöhen. Intel sagt ja selbst, dass dadurch die Prozessor-Ressourcen besser ausgenutzt werden. Böse Zungen ziehen den Umkehrschluss und behaupten, dass der Pentium 4 zuvor einfach ineffizient gearbeitet hat. 😉 Aber Intel hat dessen Architektur von vornherein vorrangig auf hohe Taktfrequenzen ausgelegt und dies scheint auch kein Problem darzustellen. Mit schöner Regelmäßigkeit erhöht Intel den Takt, während AMD trotz ebenfalls 130nm Fertigung nicht so recht nachzukommen scheint. Wir sind gespannt, wie das Rennen sich entwickelt, wenn AMD seinen vielversprechenden ClawHammer Prozessor im nächsten Jahr ins Rennen schickt…

Insgesamt ergibt sich damit folgende Gesamtwertung für den Intel Pentium 4 3.06 GHz:

Bewertung

Intel Pentium 4 3.06 GHz

Preis (30%)
Performance (50%)
Übertaktungsfähigkeit (0%)
Handhabung (20%)
Gesamt
3
10
5
9
7.7

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.