AMDs Hammer kann kommen

Mainboard-Hersteller bereit für die Einführung von Athlon 64 und Opteron

Auf der Computermesse Comdex letzte Woche in Las Vegas konnte praktisch jeder Mainboard-Hersteller auch Platinen für AMDs kommende 64bit Prozessoren Athlon 64 (ClawHammer) und Opteron (SledgeHammer) zeigen. Bei einigen waren sogar laufende Systeme zu bewundern, die mit einem Athlon 64 Prototypen mit 1.4 GHz ausgestattet waren. AMD hat angeblich inzwischen auch schon neue Prototypen mit 1.8 GHz an die Hersteller verteilt. Damit kommt man den für die Einführung geplanten 2 GHz schon recht nahe, obwohl der Athlon 64 erst Ende des ersten bzw. Anfang des zweiten Quartals nächsten Jahres zu haben sein soll.

Anzeige

Jedenfalls scheinen die Mainboard- und Chipsatz-Hersteller gerüstet zu sein und man wartet nur noch auf AMD und seine Prozessoren. Neben dem AMD-8151 Chipsatz wurden überwiegend Platinen mit dem VIA K8T400M gezeigt. Aber auch ALi und SiS scheinen bereit und führten ihre Lösungen (SiS755 und ALi M1563) vor. Der M1563 wird z.B. von Soyo auf dem K8USA Mainboard eingesetzt.
Außerdem stellte nVidia den Crush K8 (CK8) mit integrierter GeForce4 MX Grafik vor. Im Gegensatz zur Konkurrenz ist dieser Chipsatz eine Ein-Chip-Lösung. Da die Hammer-Prozessoren den Speicher-Controller bereits integriert haben, ist eine Northbridge im herkömmlichen Sinne nicht mehr erforderlich. Der noch notwendige AGP-Controller wird von nVidia in die Southbridge verlegt. Dies soll den Mainboard-Herstellern das Design vereinfachen.
Insgesamt gesehen dürften alle Mainboards für den Athlon 64 nicht sonderlich teuer werden. Selbst beim Einsatz einer Northbridge ist diese einfacher zu entwickeln und umzusetzen, da man sich ja den Speicher-Controller erspart. Außerdem können von Anfang an Platinen mit 4 Lagen verwendet werden. Die ersten Athlon-Mainboards benötigten noch das 6-Layer-Design. Momentan geht man davon aus, dass Platinen für den Athlon 64 weniger kosten als derzeit die Boards mit nForce2 oder i845PE Chipsätzen, also unterhalb von 150 Euro liegen sollten.

VIA K8T400M Referenzboard
nVidia Crush K8 Referenzboard
SiS755 Referenzboard
Soyo K8USA mit ALi M1563
MSI MS-6702
ASUS K8 Mainboards
DFI HK80
Leadtek, Gigabyte, ECS

Quelle: PC Watch

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.