ATIs R350 bereits Anfang März?

Reaktion auf den GeForce FX lässt offenbar nicht lange auf sich warten

Gerüchte gab es ja schon einige über die kommenden Grafikchips von ATI Technologies, aber jetzt berichtet man aus Taiwan, dass die Kanadier angeblich bestätigt haben, dass der Nachfolger der Radeon 9700 Pro schon in den nächsten Wochen vorgestellt wird. Der neue Chip mit dem Codenamen R350 ist gegenüber dem auf den Radeon 9500 und 9700 Karten zum Einsatz kommenden R300 etwas weiterentwickelt worden, allerdings ist noch unklar, in welcher Hinsicht. Fest steht nur, dass auch der R350 noch in 150nm Technologie gefertigt wird und die entsprechenden Grafikkarten ein 10-Layer PCB (Printed Circuit Board) benötigen. Dies ist billiger herzustellen als die 12-Lagen Platinen der GeForce FX.

Anzeige

Es gibt mittlerweile auch noch konkretere Gerüchte, natürlich von den britischen Spezialisten auf diesem Gebiet – The Inquirer. Demnach arbeitet ATI an dem Ziel, den R350 mit einem Chiptakt von mindestens 400 MHz oder besser noch 425 MHz auszuliefern. Der Speicher wird ebenfalls beschleunigt – auf 400 MHz. Das aktuelle Top-Modell, die Radeon 9700 Pro, taktet mit 325/310 MHz.
Da in den ersten Tests selbst diese Grafikkarte der neuen GeForce FX einigermaßen das Wasser reichen konnte, ist davon auszugehen, dass eine R350-Karte nVidias neues Flaggschiff in den meisten Tests wieder überholen wird.
Die Produkte mit dem R350-Chip sollen übrigens weiterhin der Radeon 9×00 Namensgebung unterliegen. Vermutlich werden sie als Radeon 9800 oder 9900 vermarktet.
Die meisten dieser Grafikkarten werden wohl mit 128MB Speicher ausgeliefert, es soll aber auch Modelle mit 256MB geben. Die 128MB-Varianten sollen bei rund 400 Euro liegen.
Wie immer sollte man all diese Gerüchte mit einer gehörigen Portion Skepsis betrachten. Angesichts des Einführungspreises der GeForce FX von über 500 Euro und da die meisten Radeon 9700 Pro jetzt auch noch über 400 Euro kosten, scheint der Preis der R350-Karten zunächst zumindest noch etwas zu niedrig angesetzt.

Bestätigt wurde von ATI dagegen, dass man zur CeBIT (Mitte März) den RV280 für den Mainstream einführen wird, einen um die AGP 8x Fähigkeit erweiterten RV250 Chip, der bisher auf den Radeon 9000 Karten zum Einsatz kommt. Dieser wird in den taiwanesischen Fabriken von UMC in 150nm Technologie gefertigt und soll kurz nach der CeBIT erhältlich sein.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.