Exodus bei RAM-Hersteller Hynix

Angeblich etwa 50 Führungskräfte reichen gleichzeitig ihre Kündigung ein

Nach einem Bericht der “Dow Jones Business News“ haben etwa 50 Führungskräfte beim koreanischen Speicherhersteller Hynix Anfang dieser Woche ihre Kündigung eingereicht. Offiziell bestätigt wurde dies bisher nicht. Hynix ist bereits seit geraumer Zeit in finanziellen Schwierigkeiten, wurde aber im letzten Jahr durch großzügige Kredite der koreanischen Regierung vorläufig gerettet, als eine Übernahme durch den amerikanischen Speicherhersteller Micron drohte.

Anzeige

Erstaunlicherweise wurde der angebliche Massen-Exodus der Hynix-Manager genau einen Tag nach dem Rücktritt eines der beiden Hynix-Chefs bekannt. Sang-ho Park war bisher für den operativen Geschäftsbetrieb bei Hynix zuständig und trat vorgestern “aus persönlichen Gründen“ zurück. Sein Co-Präsident, Eui-jei Woo, ist für die Finanzen verantwortlich. Beide führten das Unternehmen gemeinsam, nachdem ihr Vorgänger Chong-sup Park nach der von ihm vorangetriebenen, aber gescheiterten Fusion mit Micron im April letzten Jahres seinen Hut genommen hatte. Gerüchteweise soll es in letzter Zeit zu Konflikten der beiden Hynix-Chefs über den Kurs der Firma gegeben haben. Inwieweit die plötzlichen Abschiede der 50 Führungskräfte mit dem Rücktritt von Sang-ho Park zusammenhängen, ist derzeit noch nicht bekannt.

Sang-ho Park (links) und Eui-jei Woo (rechts)

Quelle: Semiconductor Business News

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.