Gamecube PC-Hardware auf der E3

ATI bringt AGP Addon-Karte

Während sich bei Nintendo schon die nächste Konsolen Generation in der Entwicklung befindet, will ATI die aktuelle Hardware als AGP Addon-Karte für PCs anbieten. Ähnlich der ‚Diamond EDGE 3D‘ Karte, mit der man Sega Saturn Software auf dem PC nutzen konnte oder dem ‚Creative 3DO Blaster‚, soll die von ATI hergestellte Karte Spiele für die Gamecube-Konsole auf dem PC wiedergeben.

Anzeige

Auf dem Board findet sich neben dem Gamecube Grafikchip ‚Flipper‘ auch ein Controller für den benötigten USB Hub. Über diesen lassen sich die Original Gamepads sowie Memorycards nutzen. Alternativ wird jedoch auch eine Speichermöglichkeit auf der Festplatte angeboten. Zusätzlich verfügt das Board über den 1MB großen Texturcache des Grafikchips und den 2MB großen Z-Buffer Cache. Beide Speicher sind an einem schnellen Bus angebunden, auf die der Grafikchip mit einer Transferate von je 10.4GB/s und 7.8GB/s zugreifen kann.

Der Hauptspeicher mit seinen 24MB 1TSRAM findet sich hingegen nicht an Bord. Hier will man auf den Hauptspeicher des PC zurück greifen, wobei eine Mindestanforderung von 256MB DDR RAM gestellt wird. Statt des Gamecube IBM Prozessors ‚Gekko‘ kommt ebenfalls die PC eigene CPU zum Einsatz. Leider soll das System nur auf AMD XP und Pentium 4 Prozessoren ab 2.6GHZ laufen. Das Set wird von ATI vertrieben und vorraussichtlich pünktlich zur nächsten E3 offiziell vorgestellt. Bei den Spielen lässt sich übrigens nur Original-Software nutzen, was Raubkopierern einen Riegel vorschieben soll. Schließlich will Nintendo nachwievor anhand der Software Lizenzen Geld verdienen.

Anmerkung:
Diese Meldung ist natürlich nicht ernst gemeint und gehört zu unserer Serie von Aprilscherz-News.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.