Zalman Reserator 1 – Wasserkühler-Special II - Seite 8

Anzeige

Bemerkungen zur Kühlleistung

Auf Grund des sehr großen Wasservorrats und der enormen Kühloberfläche des Kühltowers, wirkt sich zudem auch die natürliche Konvektion beim Zalman Produkt auf die Kühlleistung aus. Im Gegensatz zur Xice 900 Kühllösung ergeben sich daher gänzlich andere Temperaturwerte und daher auch unterschiedliche Leistungen. Kühler, welche eine sehr gute Wärmeaufnahme und -abgabe erzielen (z.b. NexXxos XP) und mit optimiertem Wasserdurchsatz aufwarten, sind eher für das Zalman Produkt zu empfehlen, welches die Wärmeabgabe des Kühlers auf Grund der anderen Auslegung besser umsetzen kann.
Interessant ist dabei zu beobachten, dass die Delta-Werte der jeweiligen Kühler sowohl auf der Xice- als auch Zalman-Passiv-Kühllösung bei den Durchfluss-optimierten Kühler weitgehend identisch ausfallen.
Anders bei Kühlern, welche von stärkerem Pumpendruck und Durchsatz profitieren (z.b. 1A-HV2 & CC CF-1). Diese haben Vorteile auf der Xice Testbasis mit der stärkeren Oase 900 Pumpe, aber nicht in Verbindung mit der Zalman Testplattform.

Die reinen Temperaturwerte auf der übertakteten Plattform fallen allgemein betrachtet allerdings deutlich zu Gunsten der Kombination mit dem Zalman Produkt aus. Somit ist diese auch bedingt für Overclocker derzeit eine sehr gute, passivgekühlte Wahl und für diese Anwenderschaft eine Empfehlung wert.

Nimmt man das Mittel des jeweiligen Delta-Wertes aus beiden Testplattform-Charts, führt der NexXxos XP das Feld aktuell mit einem DW von 19K an. Ebenso zeigt dieser auch auf der AMD-basierenden Testplattform bei den bislang intern absolvierten Tests aktuell mit die beste Kühlleistung auf.

Passiv gekühlte Tyan Tachyon 9600 Pro



CoolCases CF-1 Anschlüsse 12/8mm adaptiert auf 8/6mm ohne Probleme

Die jeweiligen Testläufe zur Ermittlung der Kühlleistung wurden in drei Schritten absolviert und ausgelesen. Die Raumtemperaturen lagen jeweils zwischen 23,2-23,8°C. Abgelesen wurde nach dem Kaltstart jeweils nach 1h, 1,5h und 2h Lastbetrieb. Die Idle Start-Temperaturen lagen je nach Kühler zwischen 41°C und 44°C bei Wassertemperaturen von jeweils ca. 24°C.

Für den Anschluss der jeweiligen Testkühler wurden Adapterschläuche mit 8/6mm verwendet. Die immer wieder aufkommenden Behauptungen, je dicker die Wasserzuleitungen, desto bessere Kühlleistung sei zu erzielen, können wiederum nicht bestätigt werden. Dabei war es auch egal, ob es sich z.b. um einen Kanal-, Düsen- oder SpeedChannel-Kühler handelte. Mehrleistung konnte nur mit einer deutlich stärkeren Pumpe insbesondere bei weniger durchflussoptimierten Kühlern erzielt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.