Drei Gamepads am PC - Seite 4

Anzeige

Saitek P2500 Rumble Force Pad

Hersteller: Saitek
Lieferumfang: Gamepad, Handbuch, Treiber-CD, ein Hinweiszettel
Preis: ca. 25 Euro

Das Saitek P2500 Rumble Force Pad, ein ForceFeedback Gamepad, verfügt wie die Playstation Controller über ein 8-Wege-Digitalsteuerkreuz und zwei Analogsticks, die jeweils auch als Feuerknopf dienen. Das P2500 verfügt insgesamt über zehn Tasten, die direkt als Feuerknopf fungieren: acht auf der Vorderseite und zwei so genannte Trigger auf der Oberseite, die jeweils mit den Zeigefingern betätigt werden können. Das P2500 hat zwar auf der Vorderseite jeweils eine Taste, um zwischen Analog-/Digitalmodus zu wechseln und um die gute Rumble-Funktion zu (de-)aktivieren, aber leider keinerlei Anzeige dafür, was gerade aktiv ist. Das Einzige, das leuchtet, ist das Saitek Logo auf der Vorderseite.
Wichtig ist noch die Shift-Taste, über die man mittels der beigefügten Software kleine Tastenkombinationen zuweisen und ausführen kann. Die Position der Shift-Taste ist aber leider sehr unglücklich, da man sie im Spiel schlecht erreichen kann.
Das Kabel des Controllers ist mit etwa 2 Metern ausreichend dimensioniert.

Das P2500 ist sehr gut verarbeitet und liegt gut in der Hand. Der graue Gummibezug an den Griffen sorgt für Abrutschschutz.
Das digitale Steuerkreuz besteht hier nicht wie bei Sonys Playstation Pad aus vier einzelnen Pfeilen, sondern ist ein etwa kreisförmiges Ganzes. Abgesehen von der Shift-Taste sind alle Tasten gut zu erreichen. Auch der Druckpunkt ist sehr gut.

Bei der Installation des P2500 hatten wir einige kleinere Probleme. Wir versuchten es zunächst mit den Treibern von der beigelegten CD. Leider hing sich die Installationsroutine jedes Mal an derselben Stelle auf. Die aktuellen Treiber von der Saitek Website ließen sich dagegen anstandslos installieren.
In der Systemsteuerung findet man nun unter dem Eintrag „Gamecontroller“ das P2500 und kann alle Funktionen und die Kalibrierung überprüfen. Programmieren lassen sich die Tasten aber nur über ein separates Programm, genannt Profile Editor, das sich auf der Treiber-CD befindet.

In der Praxis hat sich das P2500 als gutes Gamepad erwiesen. Anfangs hatten wir zwar kleinere Probleme mit der Genauigkeit des 8-Wege-Digitalsteuerkreuzes beim schnellen Ausführen der Special Moves im Spiel Streetfighter Alpha 3, aber das ist eher eine Frage der Übung. In den Menüs gab es keine Probleme. Fifa 2005 ließ sich mit den Analogsticks sehr gut spielen und auch Need for Speed Underground spielte sich, egal ob mit den Analogsticks oder dem digitalen Steuerkreuz, hervorragend.

Das P2500 ist ein sehr gutes Gamepad, das sich vor niemanden verstecken muss. Wir können das P2500 also absolut empfehlen, wenn man auf die Anzeigen für Digital-/Analogmodus und ForceFeedback verzichten kann.

Bewertung

Saitek P2500 Rumble Force Pad

Preis (15%)
Handhabung (60%)
Dokumentation (5%)
Ausstattung (20%)
Gesamt (max. 10 Pkt.)
8
8
7
8
8.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.