Im Kreuzfeuer: ASUS A8R-MVP

Anzeige

Einleitung


Nach einer kurzem Atempause bei den Mainboard-Tests widmen wir uns heute mit dem A8R-MVP wieder einmal einem Board aus dem Hause ASUS. Ob auch dieses den hohen Standards bisheriger ASUS-Platinen gerecht werden kann, klärt sich im folgenden Review.

Mit der A8R-Serie hat ASUS ein Mainboard für ATI-Fans herausgebracht, welches statt der zuletzt ausgiebig getesteten nVidia Chips auf den ATI Radeon Xpress 200 Chipsatz setzt. Dieser unterstützt auch schon Crossfire, ATIs Antwort auf nVidias SLI-Technik.

Wie alle Boards musste auch das ASUS A8R-MVP den bekannten Parcours aus Benchmark-Läufen bestehen und wurde anschließend auf Ausstattung und Layout hin überprüft.

Test-Setup

Unser Testsystem bestand aus:

  • AMD Athlon 64 3500+ (2200 MHz) mit Scythe Kamaboko Kühler
  • Corsair 2 * 256 MB TwinMX PC3200 XMS (2-2-2-6-1T)
  • GeForce 7800 GT (PCI-E)
  • Maxtor 160 GB ATA133 Festplatte

Eingesetzte Software / Treiber:

  • Microsoft Windows XP mit SP2
  • nVidia Forceware 81.98
  • restliche Treiber / Utils jeweils von Board-CD

Durchlaufene Benchmarks (jeweils mit schnellstmöglichen RAM-Timings und ohne VSync):

  • Sandra 2005
  • PCMark05
  • 3DMark06
  • Unreal Tournament 2004
  • Doom3 (Timedemo 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.