Im Kreuzfeuer: ASUS A8R-MVP - Seite 6

Anzeige

Ausstattung und Leistung

Ausstattung
Die Sockel-939 Platine unterstützt alle gängigen AMD CPUs (Athlon 64/FX/X2/Sempron). Die ULi Southbrigde stellt unter anderem vier SATA-Ports und bis zu acht USB 2.0 Anschlüsse zur Verfügung. Unterstützt wird RAID 0, 1, 1+0, 5 sowie JBOD. Der Status der am Gigabit Ethernet Port angeschlossenen Kabel kann per BIOS oder Software geprüft werden. Für den Sound kommt ein ADI Soundmax Chip mit sechs Kanälen zum Einsatz. Dieser konnte durch eine durchdachte und einfache Software glänzen, verursachte aber das schon von anderen Boards bekannte Störbrummen im Lautsprecher.


Die wichtigsten Schnittstellen sind vorhanden

Die schon erwähnte Kühlung verrichtet auch passiv tadellos ihren Dienst. Im Test wurde keiner der Aluminiumkörper zu heiss, um noch problemlos angefasst werden zu können. Auch die Spannungswandler hinter dem CPU-Sockel sind mit einem länglichen Kühlkörper versehen. Auf der Rückseite ist die Platine mit den nötigsten Anschlüssen versehen. Interessant wären vielleicht ein optischer Soundausgang und eine zweite Netzwerkschnittstelle gewesen.


Die Soundsoftware ist einfach und intuitiv bedienbar

Beim Zubehör wird deutlich, dass es sich nicht um eine Premium- oder Platinum-Variante handelt. ASUS beschränkt sich auf das Nötigste, gleiches gilt auch für die Software. Das Handbuch ist gut strukturiert und enthält alle wissenswerten Infos zum Board.

Leistung
Wie bereits erwähnt hinkt der Radeon Xpress Chipsatz der nVidia-Konkurrenz in den Benches nur sehr unwesentlich hinterher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.