Icemat Siberia In:Ear Kopfhörer - Seite 3

Anzeige

Musik, Spiele und Vergleichstest

Im Klangtest brachte das Icemat Siberia keine großen Überraschungen mit sich: Hinsichtlich Klangvolumen, Bass und Lautstärke kann es wie erwartet nicht mit großen Kopfhörern in der gleichen Preisklasse mithalten, doch hebt es sich von günstigeren Ohrhörern – verglichen wurde mit den rund 24 Euro teuren Creative EP-480 Ohrhörern – gekonnt ab.

Musik:
Die winzigen Membranen sind ausreichend pegelfest, scheuen auch hohe Lautstärken nicht. Allerdings wirken die höheren Klangbereiche, wenn man es mit der Lautstärkeregelung etwas zu gut meint, oft einige Lagen zu hoch und schrill, während sie bei basslastigen Stücken schnell kapitulieren. Bewegt man sich jedoch im gesunden Mittelmaß, so darf man sich über einen ausgewogenen Klang freuen, der im Vergleich zu den zuvor erwähnten Creative-Ohrhörern ein ganzes Stück druckvoller und ausgeglichener wirkt. Zum Musikhören mit einem CD- oder MP3-Player sind diese In-Ear-Kopfhörer daher gut geeignet – nicht zuletzt wegen des angenehmen Tragekomforts.

Spiele:

Zum Spielen am PC eignen sie sich – auch wenn vom Hersteller dafür angepriesen – nur bedingt. Höchstens Strategie-Spiele oder ähnlich ruhige Genres dürften mit dem Siberia wirklich Spaß bringen. Bei Shootern fehlt sowohl der nötige Druck hinter dem Klang als auch der nicht unwichtige Surround-Sound. Dafür sind sie durch ihre In-Ear-Technologie jedoch auch über längere Zeiträume angenehmer zu tragen als ein schwerer Spieler-Kopfhörer, der mit zahlreichen Membranen und dicken Polsterungen versehen wurde.
Verglichen haben wir im Test außerdem mit den RP-HJE50E-S der Marke Panasonic. Diese sind bereits ab rund 20 Euro zu haben, bieten die gleiche In-Ear-Technologie und drei auswechselbare Silikon-Ohrstücke. Dafür fehlt das Mikrofon, was aber angesichts des Preises durchaus zu verkraften ist. Zum Spielen sind diese In-Ear-Kopfhörer ebenfalls weniger geeignet und auch klanglich unterscheiden sie sich kaum vom Icemat Siberia. Die Panasonic-Konkurrenz ist lediglich ein Stückchen pegelfester und lässt damit etwas mehr Spielraum nach oben.
Das Mikrofon lässt sich mit dem montierten Clip leicht und fest an der Kleidung platzieren.


Separates Mikrofon

Zusätzlich kann das Mikrofon beliebig weit nach links oder rechts gedreht werden. Die Sprachqualität darf als gut bezeichnet werden, doch bietet ein solches ansteckbares Mikrofon selbstverständlich nicht den Komfort eines Bügelmikrofons an einem Headset.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.