Grafikkühler: Thermaltake, Apack, Thermalright - Seite 8

Anzeige

Messwerte und Gesamtfazit

Messwerte

Testgrafikkarte: ASUS EAX1950PRO
Stromaufnahme Gesamtsystem unter Last: ca. 290 Watt

Ventiliert
Produkt GPU RT Delta RAM RT Delta Kühl-
leistung
Geräusch Kompati-
bilität
TR HR-03 51,5 25,7 25,8 44,0 25,4 18,6 10 Ultra-
Silent
Apack GX/T810 53,1 24,6 28,5 44,0 24,6 19,4 9 Ultra-Silent/
Silent
+++
Apack GX810 60,8 24,3 35,7 46,0 24,3 21,7 8 Ultra-
Silent
+++
TT TMG AT1 67,0 24,7 42,3 53,0 24,7 28,3 6 Ultra-
Silent
+
ASUS Serie 68,9 24,0 44,9 52,0 24,0 28,0 5 Ultra-
Silent
++
Passiv
Produkt GPU RT Delta RAM RT Delta Kühl-
leistung
Geräusch Kompati-
bilität
TR HR-03 93,0 25,4 67,7 52,0 25,3 26,7 1 lautlos
  • Apack GXT810 mit thermogeregelten Lüfter
  • Lüftereinstellung: jeweils Ultra-Silent
  • Grafikkarte: Default 581/720 MHz
  • Belastungstest: ATITool_0.25b16pre8
  • Angaben in °C bzw. Kelvin (K)
  • RT = Raumtemperatur in direkter Ansaugluft-Umgebung
  • Delta = Differenzwert Kühltemperatur abzgl. Raumtemperatur

Gesamtfazit
Man kann es drehen und wenden wie man will, eine 100%ige Lösung gibt es momentan nicht. Grundsätzlich ist bei allen VGA-Kühleraufbauten der Verlust mindestens eines PCI-Steckplatzes festzuhalten. Je höher die Leistungsfähigkeit des Kühlers, umso größer ist dieser in der Regel und verbaut zusätzlich einen bis zwei weitere Kartensteckplätze. Ärgerlich, wenn es zudem ggf. den zweiten PCI Express Steckplatz betrifft, was sodann keinen Dual-VGA Betrieb (SLI oder CrossFire) mehr zulässt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.