Klage wegen Blu-ray

Alte Player wollen nicht mit neuen Discs

Ein Mann namens McGovern aus Connecticut hat eine Klage gegen Samsung und ein paar weitere gestartet. Stein des Anstoßes: Der seiner Meinung nach „defekte“ Blu-ray Player „BD-P1200“ von Samsung. Denn dieser will viele der neuesten Blu-ray Filme nicht abspielen. Samsung hat bisher noch kein Update für die Firmware herausgegeben.

Anzeige

McGovern wirft Samsung vor, für die Zukunft keine Updates zu planen und den Player auch nicht zu reparieren. Als Grund für die Abspielprobleme erscheinen momentan zwei Vermutungen am plausibelsten. Zum Einen das im letzten Sommer verabschiedete, verbesserte digitale Restriktions-Management (DRM) „BD+“. Dieses ist auf den alten Playern nicht implementiert, weshalb Filme mit dem neuen Kopierschutz beim Abspielen auf diesen Playern Probleme bereiten.
Eine weitere Quelle von Problemen dürfte die lasche Blu-ray Spezifikation im 1.0-Profil sein. Viele Komponenten wurden darin als optional erklärt, darunter Netzwerkunterstützung, einige zusätzliche Codecs und integrierter Speicherplatz.
Augrund der geänderten Hardware-Voraussetzungen können solche alten Player auf Version 2.0 des Profils nicht mit einem bloßen Firmware-Update reagieren. Hier müsste schon die Hardware geändert werden.

Kommentar: Für den Kunden zeigt dies mal wieder, dass man bei neuen Technologien mit dem Kauf besser etwas warten sollte. Wenn DRM im Spiel ist, am besten mehrere Jahre.

Quelle: Ars Technica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.