Thermaltake Spedo: Big-Tower mit Extras - Seite 4

Anzeige

Innere Charakteristika

Das Öffnen der Seitenteile ist durch die beidseitig verwendeten Rändelschrauben und den Griff auf der linken Seite recht komfortabel.

Ein leichter Ruck löst die Verkleidung der Front und legt damit den vorderen Lüfter frei.



Das offene Gehäuse – links mit A.T.C.3

A.T.C.3 (Advance Thermal Chamber) soll die drei Hitzequellen (Netzteil, Grafikkarte, CPU) räumlich voneinander trennen und in Verbindung mit den verbauten Lüftern einen optimierten Abwärmetransport erzielen.
Wir werden sehen, ob es uns gelingt während des Testbetriebs tatsächlich ein messbares Ergebnis zu erzeugen.


Fanbar – höhenverstellbare Lüfterhalterung

Eine sehr clevere Besonderheit ist die sogenannte „Fanbar“.
Eine in der Höhe verstellbare Halterung für einen zusätzlichen Lüfter ermöglicht es, den Luftstrom exakt auf die zu kühlenden Komponenten zu richten.



Herausnehmbare Rahmen und Käfig für Festplatten

Mitgedacht hat Thermaltake auch bei den Laufwerksschächten.
Völlig schraubenlos lassen sich bis zu sechs Festplatten in die dafür vorgesehenen „Hot-Swap“ Rahmen einlegen. Kleine Gummieinlagen sollten die Vibrationen puffern.
Bei Bedarf lassen sich die beiden Käfige, die jeweils drei Laufwerke fassen, auch komplett herausnehmen.
Die Installation von bis zu sieben 5,25-Zoll-Laufwerken und der Erweiterungskarten sollte dank der Schnellverschlüsse ebenfalls ohne Werkzeug funktionieren.

Die Slotbleche müssen leider herausgebrochen werden und lassen sich nicht wieder verwenden. In dieser Preisklasse könnte man Besseres erwarten.



Rückseite mit C.R.M.3

Öffnet man noch den rechten Seitendeckel, stößt man auf ein weiteres, durchaus brauchbares Feature von Thermaltake: C.R.M 3 – Cable Routing Management 3.

Unter den drei quadratischen Plastikabdeckungen befinden sich Schlaufen, mit deren Hilfe man die Kabelstränge von Netzteil und Mainboard sauber verlegen kann.
Endlich kein (sichtbarer) Kabelsalat mehr!

Die optimale Belüftung ist ein wesentliches Merkmal des Spedo. Dass Thermaltake dieses Thema wohl sehr ernst genommen hat, zeigt die nachfolgende Liste der installierten Lüfter:

Postion Größe und U/min Luftstrom
Oberseite 23cm @ 800 U/min raus
Front 14cm @ 1300 U/min rein
Rückseite 2x 12cm @ 1300 U/min raus
Fanbar 12cm @ 1300 U/min raus
linke Seite 23cm @ 800 U/min rein
rechte Seite 12cm optional
Boden 12cm optional

Wir sind zuversichtlich – die sechs ab Werk verbauten Ventilatoren sollten für genügend Zirkulation im Gehäuse sorgen.
Ob der Geräuschpegel im erträglichen Rahmen bleibt, wird der Testbetrieb zeigen.
Insgesamt ist das Spedo auch innen sehr durchdacht und überrascht mit wirklich guten Ideen.
Die Verarbeitung geht in Ordnung. Scharfe Kanten und Ecken sucht man vergeblich. Die Plastikteile könnten für diese Preisklasse jedoch ruhig etwas massiver sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.