PS2 im Verkauf vor PS3 und PSP

Sonys letzte Konsolengeneration beliebter als Nachfolger

Sony konnte von seiner Playstation 2 im zweiten Quartal 2009 1,6 Millionen Einheiten absetzen. Der Nachfolger, die Playstation 3, wanderte hingegen „nur“ 1,1 Millionen mal über die Ladentheke. 2008 waren es um die gleiche Zeit noch 1,6 Millionen Einheiten. Auch die PSP bleibt hinter dem Erfolg der PS2 zurück: Konnte Sony 2008 im zweiten Quartal noch 3,7 Millionen PSPs verkaufen, sind es im gleichen Zeitrahmen 2009 nur noch 1,3 Millionen Handhelds. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen Sonys Absätze um 37,4 % ab.

Anzeige

Sony führt die Gesamtabnahme der Verkäufe auf geringeres Interesse im Software-Bereich und weniger Absatz bei den Vaio-Rechnern zurück. Letztes Jahr setzte Sony in der ersten Jahreshhälfte für die PS3 ca. 22,8 Millionen Spiele ab, während es dieses Jahr nur noch 14,8 Millionen waren. Bei der PSP fielen die Spieleverkäufe von 11,8 auf 8,3 Millionen.

Allerdings sinkt der Spieleabsatz auch bei der PS2: Statt 19,3 Millionen verkaufter Titel sind es 2009 nur noch 8,5 Millionen.

Sonys Geschäftsführer Howard Stringer bleibt dennoch optimistisch: „Es ist ein Privileg für eine großartige Firma wie Sony zu kämpfen. Und mit der Ernsthaftigkeit und Zielstrebigkeit, die in unserem Management vorherrscht, weiß ich, dass wir Sony noch großartiger als jemals zuvor machen können.“

Quelle: bit-tech

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.