Crucial RealSSD C300 im RAID 0 - Seite 10

Zwei Crucial RealSSD C300 parallel: Wie groß ist die Leistungssteigerung?

Anzeige

Fazit

Lohnt sich ein RAID-0-Verbund aus zwei Crucial RealSSD C300?
Eine pauschale Beantwortung der Frage ist kaum möglich. Es kommt dabei immer auf den Einsatzzweck an. Die sequentiellen Transferraten profitieren enorm vom Zusammenschluss der zwei Crucial-SSDs. Diese Mehrleistung wird vor allem beim Kopieren größerer Datenmengen spürbar. Beim alltäglichen Arbeiten spürt man jedoch wenig von der erhöhten Performance. Anwendungen starten nur minimal schneller als mit einer einzelnen SSD und der Virenscanner-Benchmark zeigt eine Beschleunigung im unteren einstelligen Prozentbereich. Der Bootvorgang von Windows 7 wird durch das RAID 0 sogar regelrecht ausgebremst.


Crucial RealSSD C300 mit 128 GByte

Außerdem sollte man sich den Einsatz von RAID 0 gut überlegen. Durch die Aufteilung der Daten auf beide Laufwerke ist die Ausfallwahrscheinlichkeit nahezu doppelt so hoch wie mit einer einzelnen SSD. Sobald eines der beiden Laufwerke ausfällt, sind alle Daten verloren. Der zweite negative Aspekt ist der fehlende Support von TRIM im RAID-Modus. Es gibt noch keinen RAID-Controller bzw. Treiber, welcher den TRIM-Befehl vom Betriebssystem an die SSDs weitergibt.

Man könnte nun auf die Idee kommen und zwei langsame bzw. kleine SSDs im RAID 0 zu kombinieren. In diesem Fall sollte man jedoch gleich auf eine größere, schnellere SSD setzen.

Einzig sinnvoller Nutzen eines RAID-0-Verbunds aus zwei schnellen SSDs bleiben somit nur spezielle Anwendungsbereiche, wenn beispielsweise sehr oft mit großen Dateien gearbeitet wird. Alle andere Nutzer werden von der höheren Performance kaum etwas bemerken.

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.