Neue Infos zu Sandy Bridge E

HighEnd-CPUs mit bis zu 8 Cores im Sockel 1356 und 2011

SemiAccurate konnten nähere Informationen zu Intels kommender Sandy Bridge E Architektur in Erfahrung bringen. Die zum Jahresende 2011 erwarteten Prozessoren werden für den HighEnd- und Servermarkt erscheinen und die Core i7-9xx Reihe ablösen. Die neuen CPUs sollen in zwei Varianten erscheinen.

Anzeige
Sandy Bridge EN kommt im Sockel 1356 daher und bietet Unterstützung für ein TripleChannel-Speicherinterface mit zwei Speicherriegel pro Speicherkanal. Zudem sollen 24 PCI Express 3.0 Lanes pro CPU zur Verfügung stehen.

Sandy Bridge EP kommt hingegen im Sockel 2011 und unterstützt ein QuadChannel-Speicherinterface mit drei Speicherriegeln pro Speicherkanal. Die Anzahl der PCI Express 3.0 Lanes liegt bei 40. Beide Varianten sollen mit bis zu acht Kernen und bis zu 20 MB Level3-Cache erscheinen.
Die vorliegenden Informationen deuten darauf hin, dass Sandy Bridge EN die Desktop-Variante ist und Sandy Bridge EP für den Workstation- bzw. Servermarkt konzipiert ist. Für beide Sockel wird Intel höchstwahrscheinlich den kommenden X68-Chipsatz verwenden.

Quelle: SemiAccurate

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.