Investoren kritisieren Nvidia

Engagement auf dem mobilen Markt sei nur bedingt lohnenswert

Nvidias Aktienwerte sind in den letzten Woche leicht abgefallen. Das Unternehmen konzentriert sich aktuell stark auf das mobile Segment und plant für Ende 2011 mit Kal-El einen Vierkern-Prozessor für Smartphones und Tablets. Diese Pläne wollte der Nvidia-Chef Jen-Hsung-Huang den Investoren auch bei einem Aktionärstreffen im Nvidia-Hauptquartier in Santa Clara, Kalifornien, schmackhaft machen. Im Ergebnis fielen die Nvidia-Aktien jedoch um 4,49 % was die Sorge der Investoren zeigt: Viele halten die Konkurrenz im mobilen Segment für zu groß und Nvidias Engagement für vorschnell.

Anzeige

Etwa bieten auch Qualcomm und Textas Instruments starke Alternativen an und es ist unklar wie stark das Tablet-Segment tatsächlich in diesem Jahr wachsen wird. Zudem ist offen wie viele Marktanteile die Nvidia-Partner Apple abluchsen können.

Die aktuellen Pläne Nvidias sehen vor 2011 Kal-El zu veröffentlichen: Der Chip bietet etwa die fünffache Leistung von Tegra 2. 2013 soll Wayne erscheinen und die zehnfache Leistung der Tegra-2-Plattform bieten. 2014 folgt mit Stark dann abermals eine neue Lösung mit noch unbekannter Leistung.

Auch wenn Nvidias Investoren aktuell skeptisch sind, liegen die Aktienwerte des Unternehmens immer noch 25 % über denen des gleichen Zeitraums des Vorjahres. Die Werte stiegen, nachdem Dell, LG, Motorola und andere Tablets auf Basis von Nvidias Tegra 2 angekündigt hatten.

Quelle: Forbes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.