Razer: 4G-Sensor für Gaming-Mäuse

Kündigt aktualisierte Mamba und Imperator an

Der Hersteller von Gaming-Produkten Razer kündigt die Einführung seiner 4G-Dual-Sensor-Technologie für Gaming-Mäuse an. Diese soll die Vorteile von Laser- und Infrarotsensor vereinen und somit die Genauigkeit sowie Kontrolle verbessern. In Kürze werden die beiden Mäuse Razer Mamba und Razer Imperator mit der neuen Technologie aufwarten können.

Anzeige

Durch den neuen 4G-Dual-Sensor mit einer Abtastrate von 6.400 DPI sollen Spieler die Maus für alle Oberflächen präzise kalibrieren können, um exakte Mausbewegungen zu ermöglichen. Darüber hinaus soll das Justieren des Lift-Off-Abstandes die Kontrolle erheblich optimieren. Dies betrifft vor allem Spieler, die eine niedrige Maus-Sensitivität bevorzugen. Denn selbst beim häufigen Anheben der Maus soll sich das Fadenkreuz beim Zielen stabil verhalten und nicht wild umherspringen. Laut Robert Krakoff, Präsident von Razer USA, hat man eng mit Pro-Gamern zusammengearbeitet, um die Feineinstellung des Sensors unter extremen Spielbedingungen zu optimieren.

Das Flaggschiff von Razer, die 128 x 70 x 42,5 Millimeter große Razer Mamba, bietet neben dem neuen 4G-Dual-Sensor-System auch eine längere Akkulaufzeit von bis zu 16 Stunden. Sie kann sowohl per Funktechnologie mit 2,4 GHz als auch über Kabelverbindung betrieben werden. Die Reaktionszeit wird mit einer Millisekunde angegeben. Sie soll ab Juli erhältlich sein und die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 129,99 Euro.

Die 123 x 71 x 42 Millimeter große Razer Imperator mit dem 4G-Dual-Sensor-System bietet eine gummierte Daumenmulde für verbesserte Kontrolle, sieben frei programmierbare Hyperresponse-Tasten, verschiebbare Seitentasten, eine On-the-Fly-Sensitivitätsanpassung sowie geräuschfreie Ultraslick-Gleitfüße und besitzt ein ergonomisches Rechtshänderdesign. Sie wird ebenfalls ab Juli verfügbar sein und soll 79,99 Euro kosten.

Razer Mamba
Razer Mamba
Razer Mamba
Razer Mamba
Razer Imperator
Razer Imperator
Razer Imperator

Quelle: E-Mail

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.