Intel zeigt Solarzellen-CPU

"Claremont" basiert auf alter Pentium-Technik

Intel hat im Rahmen des Intel Developer Forums eine experimentelle CPU namens „Claremont“ vorgeführt. Der Prozessor basiert auf den ersten Pentium-CPUs entsteht allerdings im modernen 22-Nanometer-Verfahren und integriert aktuelle Stromspartechniken. Aus diesem Grund reicht die durch eine Solarzelle erzeugte Energie, um Claremont mit Strom zu versorgen. Zu den Taktraten schwieg Intel leider, führte aber vor, dass die Leistung der CPU immerhin ausreicht um den Egoshooter „Quake“ im Windows-Fenstermodus laufen zu lassen.

Anzeige

Claremont benötigt laut Intel gerade einmal 10 Milliwatt Strom – das ist weniger als ein Atom im Standby-Modus verbraucht. Dennoch soll aus der experimentellen CPU kein Produkt für den Massenmarkt werden. Vielmehr wolle man mit Claremont unterstreichen was heute bereits möglich ist und die Techniken zur Energieffizienzerhöhung in den nächsten Jahren in andere Produkte integrieren.

(Visited 3 times, 1 visits today)

Quelle: Eigene

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.