AMD plant Ultrabook-Konkurrenz

Kontert mit "Ultrathins" zu geringeren Preisen

Intel hat mit seinen Ultrabooks ein Konzept vorgestellt, das im Notebook-Bereich hohe Leistung mit kompaktem Design vereint. Dank der kommenden Ivy-Bridge-Plattform erhofft man sich zudem Kosteneinsparungen und damit Preissenkungen, die den Ultrabooks zum Durchbruch verhelfen sollen. Jetzt reagiert auch die Konkurrenz von AMD und kontert mit „Ultrathins“ auf Basis der hauseigenen Trinity-Plattform. Erste Modelle sollen im Juni erscheinen. Man visiert ca. 10 bis 20 % günstigere Verkaufspreise an, als bei Intels Ultrabooks.

Anzeige

Acer, ASUS und HP sollen als erste AMD-Partner bereits Ultrathins planen. Dabei hofft AMD Intel bzw. die Ultrabooks des Unternehmens weniger über die Leistung, als vielmehr über den Preis auszustechen.

2012 sollen noch ca. 75 Notebooks auf den Markt kommen, die auf Intels Ultrabook-Konzept setzen. Dagegen werden 20 Modelle AMDs Ultrathin-Design entsprechen.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.