Surface RT enttäuscht am Markt

Verkaufzahlen niedriger als erwartet

Wie Steve Ballmer bereits selbst angedeutet hatte, verkauft sich das Microsoft Surface RT offenbar schlechter als erwartet. Während der Microsoft-Geschäftsführer dies aber auch darauf schob, dass das Tablet nur über Microsoft selbst erhältlich ist, sehen Zulieferer die Lage kritischer: Jene berichten, dass die bis Ende 2012 abgesetzten Einheiten wohl nur 60 % der erwarteten Verkaufszahlen entsprechen werden. Ursache soll sein, dass die Tablets mit Windows RT allgemein preislich schwer am Markt zu platzieren seien.

Anzeige

So sei der Preisvorteil gegenüber Tablets mit dem „richtigen“ Windows 8 nicht hoch genug, während Konkurrenzprodukte mit Google Android wieder günstiger zu haben seien. Angeblich seien viele Kunden außerdem ernüchtert, weil man unter Microsoft Windows RT nur Programme nutzen kann, die direkt aus dem Windows Store stammen.

Im Gegenzug rechnen die Zulieferer damit, dass sich das Surface Pro mit Windows 8 besser verkauft und auch Notebooks mit dem neuen Betriebsystem eine bessere Chance am Markt haben.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.