DDR4-RAM bis 2015 teuer

Zwei Jahre bis der neue Arbeitsspeicher langsam übernimmt

2014 wird DDR4-Arbeitsspeicher zunächst in Servern zum Einsatz kommen und soll im Verlauf des Jahres auch großflächig für Privatkunden zur Verfügung stehen. Wie bei jedem RAM-Umstieg, etwa auch dem Wechsel von DDR2 zu DDR3, soll der Übergang langsam und schleichend erfolgen. Laut den Analysten der IHS wird der Umstieg von DDR3 zu DDR4 aber mehr Zeit in Anspruch nehmen als vergleichbare Wechsel in der Vergangenheit. So soll DDR4 rund zwei Jahre brauchen, um 50 % Marktanteil zu erobern. Zunächst wird man den Speicher fast ausschließlich in Servern und High-End-Desktops finden.

Anzeige

Als Ursache für die langsame Adoption des DDR4-Arbeitsspeichers macht die IHS die aktuellen Marktkonditionen aus: Es gibt nur noch drei große Speicherhersteller, Samsung, Micron und SK Hynix, so dass der Wettbewerb ruhig geworden ist. Bis 2015 sollen aus diesem Grund die Preise für DDR4-RAM sehr hoch ausfallen. Das wird nach Ansicht der IHS die Adoption verlangsamen.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.