Intel: Fab 42 staubt ein

Vorerst keine Fertigung im neuen Werk

Intel wollte seine nächsten Prozessoren der Reihe Broadwell ursprünglich auch in seiner neuen Fab 42 in Arizona fertigen. Mittlerweile hat Intels Geschäftsführer, Brian Krzanich aber bekannt gegeben, dass das neue Werk vorerst keine Chips herstellen wird. Als Begründung gibt der Hersteller die gesunkene Nachfrage nach Prozessoren und das mangelnde Wachstum im PC-Markt an. Dies sei bei der Errichtung der neuen Fab 42 noch nicht absehbar gewesen. Eigentlich sollte das Werk sogar schon Ende 2013 den Betrieb aufnehmen.

Anzeige

Statt weiter in den Aufbau von Fab 42 zu investieren, will Intel vorerst bereits aktive Werke technisch aufrüsten. Im neuen Werk seien die eigentlichen Fertigungsstraßen, welche horrende Kosten verursachen, noch gar nicht eingerichtet und es sei auch noch kein Personal tätig. Intel wolle nun laut Krzanich sein Kapital sinnvoller nutzen. Da die Nachfrage nach x86-Prozessoren gesunken sei, mache es keinen Sinn aktuell das Werk zu eröffnen. Broadwell sei deswegen aber nicht in Gefahr, da die aktuellen Werke die 14-Nanometer-Chips wie geplant in ausreichender Stückzahl herstellen können.

Quelle: WinFuture

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.