Amazon mit „vorausahnendem Versand“?

Patent auf neue Logistik-Strategie

Der Online-Händler Amazon hat sich ein Patent auf eine Form des „vorausahnenden Versandes“ gesichert. Laut Amazon möchten Kunden Produkte, die sie bestellen, natürlich möglichst schnell haben. Teilweise entscheiden sie sich gegen eine Online-Bestellung, weil sie zu einem Händler vor Ort gehen. Dem möchte man entgegenwirken, indem man die Zeit zwischen Bestellung und Erhalt der Ware reduziert. Als Möglichkeit sieht man ein System, das die Daten zu Bestellungen, Produkt- / bzw. Suchanfragen, Wunschlisten, Warenkörben, Rücksendungen und sogar die Zeit, die ein Kunde mit dem Cursor über bestimmten Produkten verbringt, auswertet.

Anzeige

Mithilfe der auf die oben genannte Weise ermittelten Daten will Amazon im Voraus einschätzen, welche Produkte bestimmte Kunden bald kaufen. Durch Aggregation will der Online-Händler gar vorausahnen, welche Waren in bestimmten Städten bald benötigt werden. Als Resultat könnte man die Produkte bereits vor der Bestellung in kleine Zwischenlager bringen und bei Bestellung direkt ausliefern. Möglich wäre laut Patent auch, Kunden bereits vor der Bestellung darauf hinzuweisen, dass die Ware bereits vor Ort ist. Ergänzend könnte man für bereits am Ort lagernde Produkte Rabatte anbieten. Ziel dieser gesamten Strategie ist es, die Kunden zu noch mehr Bestellungen zu ködern und eventuell auch die Logistikkosten zu reduzieren, indem man größere Warenmengen vorausschauend transportiere.

Ob Amazon dieses Patent natürlich jemals in die Tat umsetzt, ist offen.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: USPTO

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.