AMD / Nvidia: Keine Preissenkungen geplant

Reduzierte GPU-Nachfrage wirkt sich nicht auf Preise aus

Für das zweite Quartal 2014 rechnet man aktuell damit, dass die Auslieferungsmengen für Grafikkarten im Vergleich zum Anfang des Jahres um 30 bis 40 % einbrechen. So sind die Lager der Hersteller und Händler bereits überfüllt. Ursache für die sinkende Nachfrage sei laut Brancheninsidern das abnehmende Interesse an der virtuellen Währung Bitcoin. AMDs und Nvidias Partner sowie die Händler sollen den Herstellern bereits Preissenkungen nahe gelegt haben. Wie es aussieht, wünschen aber weder AMD noch Nvidia sinkende Verkaufspreise und wollen die Gewinnmargen konstant halten.

Anzeige

Wer also mit dem Kauf einer neuen Grafikkarte liebäugelt, sollte sich offenbar trotz Krise im GPU-Markt auf konstante Preise einstellen. Das gilt in den nächsten Monaten insbesondere, da neue Modelle wie die Nvidia GeForce GTX 880 frühestens Ende 2014 zu erwarten sind.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.