Sony betrachtet EA Access als minderwertig

Spiele-Abo biete Playstation-Fans zu wenig

Der Publisher Electronic Arts (EA) hat in Kooperation mit Microsoft den Abonnement-Dienst EA Access für die Xbox One angekündigt. Für 3,99 Euro im Monat erhalten Besitzer der Konsole Zugriff auf diverse Spiele, Vorab-Previews zu kommenden Veröffentlichungen und Rabatte. Jetzt meldet sich auch Microsofts Konkurrenz von Sony zu Wort. Die Japaner haben freilich einen anderen Blickwinkel auf das Projekt. Für die Playstation 4 sei EA Access ausgeschlossen, weil der Dienst Sonys Fans „nicht den Mehrwert geben könne, den Playstation-Kunden erwarten“.

Anzeige

Ein Sony-Sprecher hat erklärt, dass Playstation Plus den Gamern bereits hervorragende Mehrwerte gebe. Es sei aus Sicht der Kunden ein schlechtes Geschäft, nochmals monatlich 3,99 Euro für ein weiteres Spiele-Abo zu berappen.

Sollte EA Access nun natürlich an der Microsoft Xbox One bahnbrechender Erfolg beschert sein, könnte Sony seine Meinung noch ändern. Vorerst ist aber nicht damit zu rechnen, dass der Service die Playstation 4 erreicht.

Quelle: GameInformer

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.