Sony Pictures durch Nordkorea gehackt?

Film "The Interview" als Stein des Anstoßes

Der massive Hackerangriff auf Sony seitens der Gruppe #GOP alias Guardians of Peace könnte eventuell durch Nordkorea forciert worden sein. Stein des Anstoßes sei aktuellen Gerüchten zufolge der kommende Film „The Interview“. In jener Komödie sollen Reporter aus den USA den Diktator Kim Jong-Un ermorden. Die nordkoreanischen Medien forderten gar Bestrafungen für die Filmemacher und Hauptdarsteller James Franco und Seth Rogen. Tatsächlich überschneidet sich der Hackerangriff mit dem Start des Films aus dem Hause Sony Pictures in den Vereinigten Staaten. Dies könnte aber natürlich genau so gut reiner Zufall sein.

Anzeige

Die Propaganda-Maschinerie Nordkoreas hatte gegenüber den USA aber aufgrund des „verschwörerischen“ Machwerks tatsächlich mit Vergeltung gedroht. Nun könnte der extreme Hackerangriff auf Sony Pictures, der angeblich aus China gestartet worden sein soll, tatsächlich durch Nordkorea beauftragt worden sein. Sony Pictures soll diese Theorie aktuell ernsthaft überprüfen. Gleichzeitig sei gewarnt, dass es sich derzeit nur um Spekulationen handelt.

Quelle: Re/Code

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.