AMD Radeon Crimson 16.3.1

Neuer Grafiktreiber für ''Hitman'' und ''Need for Speed''

Rund eine Woche nach der „AMD Radeon Software Crimson Edition 16.3“ gibt es ein kleineres Update für AMDs Grafiktreiber und -software. Als Besonderheiten der Version 16.3.1 stellt AMD die Optimierung für das neue Rennspiel „Need for Speed“ und ein aktualiertes CrossFire-Profil für „Hitman“ heraus. Außerdem wurden natürlich wieder einige Fehler behoben.

Anzeige

Nach Angaben von AMD wurden bei der „Radeon Software Crimson Edition 16.3.1“ u.a. folgende Probleme beseitigt:

  • Manche installierten und bereits gespielten Games sind nicht im Bereich „Gaming“ der Radeon-Einstellungen aufgetaucht.
  • In manchen Spielen mit der Unreal Engine 4 gab es plötzliche Hänger.
  • Absturz beim Start der Oculus Video-Anwendung.
  • Bildwiederholraten von DirectX-12-Games waren an die Bildwiederholfrequenz des Monitors gebunden.

Trotz der Optimierung des Grafiktreibers auf das neue „Need for Speed“ gibt aber auch noch Probleme mit diesem Spiel. Im CrossFire-Modus mit mehreren Grafikkarten kann es sein, dass die Performance schlecht skaliert oder es zum Bildflackern kommt. Hier wird wohl noch am CrossFire-Profil gearbeitet.
Auch das CrossFire-Profil für „Hitman“ ist trotz der Aktualisierung noch nicht perfekt. Wenn man „Supersampling“ auf 1,5x stellt, soll die Leistung schlecht skalieren.

Die „AMD Radeon Software Crimson Edition 16.3.1“ ist geeignet für alle Grafikkarten ab der Radeon HD 7700 Serie und erhältlich für Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10. Den Download und weitere Informationen gibt es direkt bei AMD.
AMD bezeichnet den Grafiktreiber 16.3.1 noch als „Hotfix“ und er ist noch nicht von den Windows Hardware Quality Labs zertifiziert. Das ist weiterhin der Treiberversion 15.12 vorbehalten.

Quelle: AMD

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.