Intel Core i7-6800K bis i7-6950X

Broadwell-E ist da: Vier neue CPUs mit 6 bis 10 Kernen

Intel hat wie erwartet auf der Computex in Taipei heute seine neuen „Broadwell-E“ High-End Prozessoren vorgestellt. Bis auf die Preise war eigentlich bereits alles bekannt über die Nachfolger der „Haswell-E“ Generation von 2014, aber jetzt sind Core i7-6800K, 6850K, 6900K und 6950X endlich offiziell. Und das neue Flaggschiff, der Core i7-6950X mit 10 Kernen, wird in der Tat teuer.

Anzeige

Der Core i7-6950X ist Intels erster 10-Kern-Prozessor für Desktop-Systeme und der Marktführer nennt dafür einen entsprechenden Preis. 1569 US-Dollar werden aufgerufen, bemerkenswerte $570 mehr als für das bisherige Topmodell, den Core i7-5960X mit acht Kernen – und gleichen Taktraten.
An den Spezifikationen von Broadwell-E hat sich im Großen und Ganzen nicht viel geändert zu Haswell-E. Die Fertigungstechnologie wurde von 22 auf 14 Nanometer verkleinert und die neuen CPUs unterstützen offiziell jetzt auch DDR4-2400 statt DDR4-2133, aber das war es bis auf einige neue Overclocking-Optionen praktisch auch schon. Die Plattform ist mit dem Intel X99 Chipsatz sowie dem LGA2011-v3 Sockel auch gleich geblieben, so dass die Broadwell-E Prozessoren nach einem entsprechenden BIOS-Update auch problemlos auf bisherigen Intel X99 Mainboards für Haswell-E laufen sollten.
Trotzdem gibt Intel an, dass der Core i7-6950X im Vergleich zum 5960X in Multi-Threaded-Anwendungen bis zu 35 % schneller ist. 25 % davon machen die zwei Kerne mehr aus, einen weiteren Teil der schnellere Speicher und ein paar wenige Prozentpunkte kommen durch CPU-Optimierungen hinzu – so lässt es sich recht einfach aufschlüsseln.
Am Stromverbrauch hat sich trotz feinerer Produktionstechnik nichts geändert. Alle Intel Core i7 Broadwell-E sind wie Haswell-E auch mit bis zu 140 Watt TDP spezifiziert.
Von der aktuellen Generation von Desktop-Prozessoren (Skylake) unterscheidet sich Broadwell-E durch die Anzahl der Kerne. Die Core i5 und i7 Skylake CPUs gibt es nur mit vier Kernen, während die vier Broadwell-E Modelle mit sechs bis zehn Kernen erhältlich sind.

Die folgende Tabelle stellt die neuen Broadwell-E Prozessoren zwei bisherigen Haswell-E Prozessoren und dem Skylake Topmodell gegenüber.

Intel Core i7 Prozessoren
Prozessor 5930K 5960X 6950X 6900K 6850K 6800K 6700K
Serie Haswell-E Broadwell-E Skylake
Fertigung 22 nm 14 nm 14 nm
Kerne/Threads 6/12 8/16 10/20 8/16 6/12 6/12 4/8
Takt Basis/Turbo 3,5/3,7 GHz 3,0/3,5 GHz 3,0/3,5 GHz 3,2/3,7 GHz 3,6/3,8 GHz 3,4/3,6 GHz 4,0/4,2 GHz
L3-Cache 15 MByte 20 MByte 25 MByte 20 MByte 15 MByte 15 MByte 6 MByte
Chipsatz Intel X99 Intel Z170/H170…
Sockel LGA2011-v3 LGA1151
Max. PCIe Lanes 40x PCIe 3.0 28x PCIe 3.0 16x PCIe 3.0
Speicher max. DDR4-2133 DDR4-2400 DDR4-2133
TDP 140 Watt 91 Watt
Preis $583 $999 $1569 $999 $587 $412 $327
Einführung 2014 Q3 2016 Q2 2015 Q3
Stand: 31.5.2016

Intel Core i7 Broadwell-E Übersicht
Prozessorentwicklung
Skylake & Broadwell-E im Vegleich
Gaming-Performance
3 neue Overclocking-Features
Broadwell-E im Vergleich mit Haswell-E & Ivy Bridge-E
Übersicht der Plattform
Spezifikationen

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.