Chuwi Hi9 Air im Test: Viel Tablet für wenig Geld - Seite 3

Für weniger als 200 Euro sind Dual-SIM, 2560x1600 Bildpunkte und Android 8.0 drin

Anzeige

Benchmarks und Leistung

Das Chuwi Hi9 Air bezieht seine Leistung von dem bereits 2015 vorgestellten und seit 2016 in Geräten eingesetztem MediaTek Helio X20. Dem Prozessor stehen 4 GByte LPDD3-RAM zur Seite. Das sind zwar durchaus annehmbare, technische Daten, entsprechen nach heutigem Standard aber eher der Mittelklasse. Im Alltag wirkt sich leider negativ aus, dass Chuwi zwar den Augen mit 2560×1600 Bildpunkten Wohlgefallen bereitet, was die Auflösung betrifft, jenes die GPU aber im System schon fordert. So ruckelt die Oberfläche bereits beim Wandern durch die Menüs leicht. Das ist jetzt nicht zwangsweise ein Dealbreaker, denn man kommt dennoch gut durchs System. Wer aber butterweiche Performance gewohnt ist, dem fällt das leichte Ruckeln schnell auf.

In Benchmarks erzielt das Chuwi Hi9 Air Punktzahlen, die in etwa der Smartphone-Mittelklasse entsprechen. Wie die obige Galerie und der ausgewiesene Vergleich aus GFXBench unterstreichen, kommt die Leistung beispielsweise einem LG V10 aus dem Jahr 2015 gleich, das damals mit einem Qualcomm Snapdragon 808 erschienen ist. Auch das Xiaomi Mi Note Pro mit dem Qualcomm Snapdragon 810 erreicht ähnliche Ergebnisse.

Letzten Endes zählen aber natürlich vor allem die Erfahrungen im Alltag. Trotz der erwähnten Systemruckler macht das Chuwi Hi9 Air hier insgesamt eine solide Figur. Ab Werk ist bereits das kaum modifizierte Android 8.0 (Oreo) vorinstalliert. Schade ist aber, dass die Sicherheits-Updates während unseres Testzeitraums noch auf dem Stand vom Februar 2018 verblieb. Leider spricht das nicht für Chuwis Update-Politik.

Ein wenig Gaming ist mit dem Chuwi Hi9 Air ebenfalls drin: Wer nicht unbedingt rasante 3D-Spiele wie „Asphalt 8“ voll auskosten will, wird mit dem Chuwi Hi9 Air gut hinkommen. Auch Multimedia-Anwendungen bzw. Streaming via YouTube laufen angenehm und fehlerfrei. Man sollte eben immer an den Preis denken und dafür bietet das Chuwi Hi9 Air eine Leistung, die in Ordnung geht.

André Westphal

Redakteur

11 Antworten

  1. MiniMax sagt:

    Gibt es wirklich eine ins Gewicht fallende Anzahl von potentiellen Käufern, die ausgerechnet bei einem Tablet Dual-SIM haben wollen. Wie die meisten Nutzer habe ich in keinem meiner Tablets auch nur eine einzige SIM-karte.
    Wenn das Teil schon glänzen soll mit einem schönen und vor allem hochauflösendem Display ist die Unterversorgung durch den billigen Mittelklasse-Chip sträflich. Denn andere ähnliche Tablets ruckeln halt nicht.
    Das Chuwi Hi9 Air ist mal wieder herstellertypisch unvernünftig unausgewogen.

  2. oxe23 sagt:

    Meine ich das nur oder sieht der Display-Rahmen auf dem Bild auf eurer Startseite schmaler aus als innerhalb des Artikels? Das war für mich der Anlass hier mal rein zu schauen…

  3. MiniMax sagt:

    Nein, die Geräte werden bei chinesischen Firmen nicht nur „am vorteilshaften abgelichtet“, sondern regelmäßig auch glatt verfälscht. Die Ränder kleiner zu photoshopen ist business as usual.

    • oxe23 sagt:

      Ich würde es für angebracht halten, offensichtlich „optimierte“ Pressefotos nicht zu verwenden – das ist doch nur irreführend.

  4. André Westphal sagt:

    Habe den Preis mal angepasst, er ist etwas gefallen :-).

  5. OMG sagt:

    Geben die Chinesen direct vor, was ihr zu schreiben habt? Wäre etwas peinlich und vor allem, weil die chinesische Ansage auch noch mit abgedruckt wurde….

  6. oxe23 sagt:

    Ich denke er meint diese Passage hier 😛

    Hallo André. Kannst du uns dabei helfen, dass du eine updated Info im Testbericht über Chuwi Hi9 Air 4G Tablet PC im Blog erneuern. Wie Chuwi Hi9 Air 4G Tablet PC auf der EU Lager. Vielleicht kannst du es unter Kommentar direkt schreiben. Danke sehr!

    • André Westphal sagt:

      Ja, das war einfach eine Anfrage, den Link anzupassen, weil der Testmuster vom Händler stammte. Sowas ist ja auch legitim. Ich habe das fälschlicherweise reinkopiert. Das hat aber keinerlei Einfluss auf den Inhalt – sonst wäre ein Test ja auch gar nicht sinnvoll / möglich, dann würden wir es direkt lassen :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.