be quiet! Dark Base 900 Rev.2 im Test - Seite 5

Modulares High-End Gehäuse mit vielen Features & Verbesserungen

Anzeige

Fazit

Das be quiet Dark Base 900 Rev.2 hat sich äußerlich in nur zwei Bereichen verändert. Die oberen und unteren Bereiche des Sichtfensters sind dunkler gehalten und die Frontanschlüsse mit einem USB 3.1 Anschluss modernisiert. Beide Änderungen gefallen uns gut, ändern am ersten optischen Eindruck aber wenig.

Die Änderungen im Innenraum sind für uns auffälliger. Die große Abdeckung unten lässt das Gehäuse durch das Fenster deutlich aufgeräumter wirken, da dort viele Kabel versteckt werden können. Die auch vorher schon modularen Festplattenkäfige werden demontiert ausgeliefert und die Halterungen mit Abdeckungen versehen, um auch hier einen aufgeräumteren Look zu erzeugen. Beide Änderungen sind klare Pluspunkte.

Technisch wurde neben dem USB 3.1 Gen.2 Typ-C Anschluss zudem eine Lüftersteuerung verbaut, wenn auch an einem nicht idealen Ort, sowie die RGB LED-Leisten modernisiert und die Lüfter für den Performance-Mmodus zudem mit mehr Leistung versehen.

be quiet! Dark Base 900 Rev.2

Besitzer der Originalversion des Dark Base (Pro) 900 können ihr Gehäuse bei Bedarf teilweise aufrüsten. Das neue Seitenteil kostet aktuell etwa 30 Euro. Mit dem gleichen Preis schlägt auch die unteren Abdeckung zu Buche. Ein einzelner Festplattenkäfig oder zwei Festplattenabdeckungen kosten jeweils knapp 10 Euro.

Verschlechterungen konnten wir gegenüber der Rev.1 nicht feststellen, da fast alle Updates auch rückgängig gemacht werden können. Unseren beiden Kritikpunkte mit nicht vorhandenen Schnellverschlüssen und einer nicht optimalen Fronttürbefestigung bleiben aber leider ebenfalls vorhanden. Da dies nur weniger wichtige Punkte sind, kann auch das be quiet Dark Base Pro 900 Rev.2 unsere Auszeichnung als „Hartware Top Product“ für sich beanspruchen.

Positiv:
+ Gute Verarbeitungsqualität
+ 4 mm dicke getönte Glasscheibe als Seitenteil
+ Mainboardschlitten entfernbar und versetzbar
+ Festplattenhalterungen einzeln entfernbar inkl. Abdeckungen
+ Untere Abdeckung im Innenraum
+ Platz für sehr viel Hardware
+ Drei sehr leise Lüfter im Lieferumfang
+ Lüftersteuerung
+ Frei verlegbare LED-Leisten
+ Ladefläche für Qi-fähige Geräte
+ Anschlüsse im Top (Audio, 1x USB 3.1 Typ C, 2x USB 3.0)

Negativ:
– Keine Schnellverschlüsse
– Fronttürbefestigung nicht optimal


Christian Kraft

Redakteur

Eine Antwort

  1. Ghemor sagt:

    Hallo,

    also die Fronttürbefestigung als nicht optimal zu bezeichnen halte ich ehrlich gesagt für weit untertrieben. Bei dem Preis ist das ein Witz. Die Tür hält nicht richtig, da die Magneten viel zu schwach sind. Außerdem neigt die Tür zum vibrieren. Alles in allein scheint die Tür nach dem Motto, Hauptsache billig, konzipiert worden zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.