Preise für Ryzen 9 3950X & Radeon RX 5700

AMD: Neue 16-Kern-CPU für $749 & neue 'Navi' Grafikkarten für $379 bis $499

Wie erwartet hat AMD auf der Spielemesse E3 in Los Angeles den neuen Ryzen 9 3950X mit 16 Kernen angekündigt und gleichzeitig die Preise der ersten ‚Navi‘ Grafikkarten verraten. Während Radeon RX 5700 und 5700 XT Anfang Juli für 379 bis 499 US-Dollar erhältlich sein sollen, kommt die neue 16-Kern-CPU im September in den Handel für $749.

Anzeige

AMD stuft den Ryzen 9 3950X als Gaming-CPU ein und stellt ihn als den weltweit ersten Mainstream-Prozessor mit 16 Kernen heraus. Damit grenzt AMD den 3950X von den bisherigen Ryzen Threadripper CPUs ab, die eher für den professionellen Einsatz gedacht sind. Preislich liegt man mit $749 deutlich über den Mainstream-CPUs von Intel für den LGA1151-Sockel (max. $500), wobei diese aber über maximal acht Kerne verfügen. Gleichzeitig ist der 3950X aber mehr als die Hälfte günstiger als der aktuelle Intel Core i9-9960X mit ebenfalls 16 Kernen, der allerdings zur HEDT-Plattform bzw. in den LGA2066-Sockel gehört und durch die 4-Kanal-Speicherschnittstelle eine höhere RAM-Performance mitbringt als die mittlerweile in die Jahre gekommende AM4-Plattform mit ihrem Dual-Channel RAM-Interface.

Neben der zur Computex angekündigten Radeon RX 5700 hat AMD auf der E3 gleich drei verschiedene Grafikkarten auf Basis der neuen ‚Navi‘ Architektur vorgestellt, die alle mit 8 GByte GDDR6-Speicher ausgestattet sind, sich aber bei den Taktraten und der Anzahl der Compute-Units unterscheiden. Die einfache Radeon RX 5700 für $379 kommt mit 36 Compute-Units und damit 2304 Stream Prozessoren bzw. Shader-Einheiten und läuft mit 1465/1725 MHz Basis-/Boost-Takt. Die Radeon RX 5700 XT für $449 dagegen verwendet bekanntlich 40 Compute-Units bzw. 2560 Stream Prozessoren und 1605/1905 MHz. Außerdem gibt es noch ein Sondermodell für $499 zu AMDs 50-jährigem Geburtstag – die Radeon RX 5700 XT Anniversary Edition – mit noch etwas höheren Taktraten: 1680/1980 MHz. Letztere soll nur in begrenzter Auflage und nur direkt bei AMD erhältlich sein.

Quelle: AMD @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.