Intel „Comet Lake“ CPUs im Geekbench

Kommende Desktop-CPUs mit 6 bzw. 10 Kernen in HP All-In-One PCs

Bekanntlich wird Intel Anfang nächsten Jahres die nächste Generation seiner Desktop-CPUs als Core 10000-Serie auf den Markt bringen und jetzt sind mal wieder erste Exemplare in der Online-Datenbank des Geekbench gelistet. Die beiden CPU-Modelle kommen mit sechs und zehn Kernen und sind in All-In-One PCs von Hewlett-Packard verbaut.

Anzeige

Die beiden „Comet Lake-S“ Prozessoren werden noch nicht namentlich genannt, weil Geekbench sie noch nicht korrekt erkennt. Sie sollen Anfang 2020 als Nachfolger der aktuellen „Coffee Lake Refresh“ Generation erscheinen und benötigen neue Mainboards, weil mit dem LGA1200 ein neuer CPU-Sockel eingeführt wird. Letzten Monat war bereits eine 6-Kern-CPU der neuen Generation bei SiSoft Sandra aufgetaucht, der Hyper-Threading unterstützt, was bislang noch nicht der Fall war. Die neuen CPUs beim Geekbench bestätigen nun die breite Unterstützung von Hyper-Threading bei der kommenden „Comet Lake-S“ Serie.

Die bei Geekbench gelisteten, in HP Pavilion 23 All-In-One PCs eingesetzten 6- und 10-Kerner von Intel können also jeweils die doppelte Anzahl von Threads gleichzeitig bearbeiten, laufen aber mit relativ niedrigen Basistaktraten. Dies dürfte dem Einsatz in den meist sehr kompakten oder flach All-In-One Systemen geschuldet sein, wo die Wärmeableitung allzu hitziger CPUs schwierig ist. Wie hoch die herkömmlichen Core 10000 Desktop-Prozessoren takten werden, ist noch nicht bekannt, aber vermutlich bewegt man sich im Rahmen der Core 9000-Serie, denn auch die „Comet Lake-S“ CPUs werden weiterhin 14-Nanometer-Technik gefertigt, wenn auch wohl in verbesserter Prozesstechnologie (14nm+++).

Quelle: tomshardware.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.